Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Abschlusskonferenz Projekt „StaR-Dämm“: Ganzheitlicher Klimaschutz beim Bauen und Sanieren – mehr als nur die Nutzungsphase

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Der Gebäudesektor ist für etwa 35 Prozent des Endenergieverbrauchs und rund 30 Prozent der Treibhausgasemissionen in Deutschland verantwortlich. Gleichzeitig fallen über die Hälfte des deutschen Rohstoffverbrauchs und der Abfallmenge im Bauwesen an. Wie gebaut und saniert wird spielt eine entscheidende Rolle für das Erreichen der Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele.

Derzeit wird im Gebäudebereich jedoch ausschließlich auf den Energieverbrauch während der Nutzungsphase fokussiert. Klima- und Ressourcenschutz und Ansätze der Kreislaufwirtschaft sind im gesamten Lebenszyklus von Gebäuden und Bauprodukten von zentraler Bedeutung, werden bisher jedoch komplett außer Acht gelassen. Eben diese gilt es vor dem Hintergrund der wachsenden Bau- und Sanierungstätigkeit stärker zu berücksichtigen. So sollte beispielsweise der Energieverbrauch der Herstellung von Bauprodukten reduziert, die spätere Rückbaufähigkeit von Gebäuden sowie der Einsatz klimafreundlicher Bauprodukte gefördert werden. 

Diese und weitere Themen möchten wir auf der Abschlusskonferenz unseres vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) geförderten Projekts StaR-Dämm (Stärkung nachwachsender Rohstoffe am Dämmstoffmarkt) diskutieren.

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. und das Thünen-Institut für Holzforschung laden Sie recht herzlich ein. Das detaillierte Programm finden sie am Ende dieser E-Mail.

Programm

09:30 Uhr

Anmeldung und Kaffee

10:00 Uhr

Begrüßung

Sascha Müller-Kraenner, Deutsche Umwelthilfe e.V.

10:15 Uhr

Keynote

Dr. Hans-Jürgen Froese, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

10:30 Uhr

Natürlich die Zukunft Bauen - ein Bericht aus der Praxis

Prof. Eike Roswag-Klinge, Natural Building Lab TU Berlin, ZRS Architekten Ingenieure

11:00 Uhr

Klimarelevanz nachwachsender Baustoffe

Dr. Sebastian Rüther, Thünen-Institut für Holzforschung

11:30 Uhr

Kaffeepause

11:45 Uhr

Podiumsdiskussion  

Anforderungen an einen klimaneutralen und nachhaltigen Gebäudebestand Klaus-Peter Hesse, Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Marita Klempnow, Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V.

Peter Rathert, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Dr. Alexander Renner, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Prof. Eike Roswag-Klinge, Natural Building Lab TU Berlin, ZRS Architekten Ingenieure

Moderation: Constantin Zerger, Deutsche Umwelthilfe e.V.

12:45 Uhr

Mittagspause

13:45 Uhr

Workshops mit Impulsbeiträgen

 

I: Qualifizierung von Handwerk, Planer*innen & Architekt*innen

II: Brandschutz & Co.: Was passiert in den Landesbauordnungen?

III: Emissionsbewertung von NawaRo-Baustoffen

15:15 Uhr

Kaffeepause

15:30 Uhr

Bericht aus den Workshops und Diskussion

Prof. Heiner Lippe, Technische Hochschule Lübeck

Dr. Björn Kampmeier, Hochschule Magdeburg Stendal

N.N.

16:20 Uhr

Zusammenfassung und Ausblick

16:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Moderation: Paula Brandmeyer, Deutsche Umwelthilfe e.V.

Anmeldungen sind ab sofort unter folgendem >> Link << möglich.

Ort : Berlin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok