Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Mercedes-Benz bringt erneuerbaren Kraftstoff auf die Straße

29. Januar 2014 – Clariant, Haltermann und Mercedes-Benz bringen gemeinsam in einem ersten Flottentest einen Kraftstoff der Zukunft auf die Straße: Aus Weizenstroh wird mithilfe des sunliquid ®-Verfahrens von Clariant Zellulose-Ethanol gewonnen. Das Zellulose-Ethanol wird im Anschluss von der Firma Haltermann mit konventionellen Benzinkomponenten zum neuen Kraftstoff gemischt.

Zellulose-Ethanol ist bei der Herstellung nahezu CO2-neutral, spart also im Vergleich zu Benzin fast 100 Prozent CO2-Emissionen. sunliquid ®20 enthält 20 Prozent Zellulose-Ethanol, das heißt bei gleicher Motorleistung erreicht der Kraftstoff bei der well-to-wheel-Betrachtung Treibhausgaseinsparungen von rund 20 Prozent. Er steht dabei nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion oder um Anbauflächen. Eine hohe Oktanzahl (RON) von über 100 garantiert einen optimalen Wirkungsgrad.

„Zellulose-Ethanol ist ein wirklich nachhaltiger und fortschrittlicher Biokraftstoff neuester Generation, der in Deutschland aus Agrarreststoffen hergestellt wird. Der Flottentest demonstriert nun die Marktreife und technische Verträglichkeit dieses Kraftstoffs in Serienfahrzeugen mit einer Beimischungsquote von 20 Prozent zu Superbenzin. Dies zeigt, dass Biokraftstoffe der 2. Generation auf Basis von Agrarreststoffen nicht nur in der Produktion, sondern auch in der Anwendung technologisch reif und verfügbar sind“, so Prof. Andre Koltermann, Leiter Group Biotechnology bei Clariant. „Wir freuen uns, mit zwei so namhaften Partnern dieses wegweisende Projekt realisieren zu können. Das bestätigt, dass wir mit unserem sunliquid ®-Verfahren auf dem richtigen Weg sind.

Die Technologie kann jetzt in der Fläche implementiert werden – dazu brauchen wir die richtigen Rahmenbedingungen. Mobilität nachhaltig und zukunftsfähig zu gestalten, ist eine unserer Kernaufgaben. Insbesondere bei den Biokraftstoffen der 2. Generation sehen wir große Potentiale in puncto Nachhaltigkeit und CO2-Einsparung. In unseren aktuellen Mercedes-Benz BlueDIRECT Ottomotoren lässt sich schon heute Benzin mit 20 Prozent Ethanol problemlos verwenden. Das bietet optimale Voraussetzungen für beste Wirkungsgrade und hohe Treibhausgaseinsparungen“, erklärt Peter Lueckert, Leiter der Entwicklungsabteilung Motoren, Powertrain und Einspritzung der Daimler AG.

„Es zeigt sich einmal mehr, dass Deutschland bei Forschung und Entwicklung von nachhaltigen Spezialkraftstoffen Technologieführer ist. Wir freuen uns, dass wir als Spezialunternehmen und Forschungspartner der Industrie hier einen Kraftstoff erstellen können, dessen Spezifikationen und Umwelteigenschaften hervorragend sind und der im Praxistest zeigen kann, dass er ohne Probleme in bestehenden Motoren und mit bestehender Infrastruktur verwendet werden kann,“ betont Dr. Uwe Nickel, CEO der H·C·S Group (Haltermann Carless Solutions).

In den nächsten zwölf Monaten können die Fahrzeuge der Testflotte an einer speziell dafür vorgesehenen werksinternen Tankstelle bei Mercedes-Benz in Stuttgart-Untertürkheim mit dem neuen Kraftstoff betankt werden. Der Zellulose-Ethanol-Anteil kommt aus Clariants sunliquid ®-Demonstrationsanlage in Straubing, in der jährlich rund 4.500 Tonnen Agrarreststoffe wie Getreide- oder Maisstroh in Zellulose-Ethanol umgewandelt werden. Im Haltermann Werk in Hamburg wird das Bioethanol mit ausgewählten Komponenten zu dem innovativen Kraftstoff gemischt, dessen Spezifikation die mögliche E20-Kraftstoffqualität in Europa abbildet.

Quelle und weitere Informationen: http://www.clariant.com