Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Die Klimaschutzzentrale - ein Sauberes KraftpaketC.A.R.M.E.N.-Mitgliedsmeldung: Wäscherei KAFA setzt auf CO2-neutralen Dampf und wechselt vom fossilen Heizölkessel auf klimaneutrale Biomasse

Dezember 2013 – Am Mittwoch wurde die klimaneutrale Prozessdampfanlage der KAFA Textilpflege nach Baiersbronn im Schwarzwald geliefert. Der regelbarere Biomassekessel ist inklusiv Feuerung in zwei Doppelstock-Containern kompakt verbaut und wurde über Nacht mit zwei Schwerlastern in Klosterreichenbach angeliefert. Ein auf 250 Tonnen ausgelegter Spezialkran stapelte die Container auf dem Firmengelände der Wäscherei und richtete den freistehenden Kamin und das Pellet-Silo in nächste Nähe dazu auf.  

Der neue Biomassekessel verbrennt statt fossilem Heizöl industrielle Holzpellets der Güteklasse ENplus und spart so jährlich 1.362.000 kg CO2 ein. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 166 deutschen Mittelklassewagen bei Ihrer Umrundung der Erde.

Der mittelständische Familienbetrieb hat 50 Jahre Erfahrung in der Textilpflege und setzt seit Jahren auf Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. „Umweltschutz ist Teil unserer Firmenphilosophie“, sagt Uwe Kallfaß. „In den vergangenen Jahren haben wir beständig in Maßnahmen zur Energieeinsparung und Effizienzsteigerung investiert.“ 2012 wurde das innovative Unternehmen als „Wäscherei des Jahres“ ausgezeichnet. Ab jetzt wird auch mit sauberer Energie und „grünem“ Dampf gewaschen.

Schon zehn Tage nach Anlieferung kann die mobile Klimaschutzzentrale einsatzbereit sein. Die fix und fertig installierten Container werden vor Ort an den frei stehenden Kamin und das Silo mit einem Fassungsvermögen von 65 Tonnen Holzpellets angeschlossen. Der biomassebetriebene Dampfkessel liefert dann 3.000 kg Sattdampf pro Stunde in den Prozesskreislauf der Wäscherei und spart so jährlich 500.000 Liter Heizöl ein. Diese Einsparung ermöglicht eine Amortisationszeit der Anlage, die unter fünf Jahren liegen wird. Das freut sowohl die Umwelt als auch den Geldbeutel.

Geplant wurde die Anlage von der Firma Schmidmeier NaturEnergie, die sich auf Biomassebetriebene Prozessdampfanlagen spezialisiert hat. Die Profis aus Regensburg haben über 10 Jahre Erfahrung am Biomassemarkt und werden den Gewerbebetrieb auch mit Brennstoff versorgen. Den Dampfkessel liefert die Firma Omnical, ein europaweit führender Hersteller von Industrie-Kesselanlagen bis 100.000 kW. Die mobile   Klimaschutzzentrale wird beim renommierten Anlagenbauer für industrielle   Dampfanwendungen, der Hagelschuer GmbH in Dülmen vorinstalliert und geliefert.

 

Die Pressemeldung und Bilder stehen Ihnen auch online zur Verfügung:  www.schmidmeier.com / News

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Antje Behnisch  - Kommunikation und Marketing

Schmidmeier NaturEnergie GmbH
Zum Weinberg 3a - 93197 Zeitlarn / Ödenthal

Telefon: +49 (0)941 696 69   81
Mobil:     +49 (0)151 180 666 83
Telefax:   +49 (0)941 696 69   60

E-Mail:  
www.schmidmeier.com                      

 

 

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok