Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


20 2016Fachinformationen und Workshop in Nürnberg

Straubing, 09. Juni 2016 * Gemeinsam mit dem Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz SK:KK des Deutschen Instituts für Urbanistik (difu) veranstaltete C.A.R.M.E.N. e.V. am 07. Juni 2016 ein Fach- und Vernetzungstreffen mit dem Titel „Klimaschutz und Treibhausgasbilanzierung“. Rund 45 Klimaschutzmanagerinnen und -manager aus ganz Deutschland sowie fachlich Interessierte fanden sich im Nürnberger Rathaus ein und nutzen die Veranstaltung zu einem regen Austausch.

Nach einem Grußwort von Dr. Peter Pluschke, Referent für Umwelt und Gesundheit der Stadt Nürnberg und Vorsitzender des Lenkungskreises Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung der Metropolregion Nürnberg, begrüßte Joachim Fahsl von der Regierung von Mittelfranken die Teilnehmenden und machte darauf aufmerksam, dass bei voranschreitendem Klimawandel die Verfügbarkeit von scheinbar alltägliche Konsumgütern wie Kaffee nicht mehr in dem Maße gewährleistet sei, da sich bereits heute das Klima in den Anbaugebieten ändert und zunehmend Einfluss auf die Produktion nimmt.

Im Anschluss stellte sich die SK:KK und C.A.R.M.E.N. e.V. kurz vor und vermittelte den Klimaschutzmanagerinnen und -managern, wie diese bei ihren aktuellen und geplanten Vorhaben Unterstützung erhalten können. Im weiteren Verlauf hielt Herr Hans Hertle vom Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) einen Vortrag zur Treibhausgasbilanzierung. Da die Bilanzierung der Treibhausgase Grundlage für die Maßnahmenplanung ist, den effektiven Einsatz von Ressourcen ermöglicht, Entscheidungsfindung und -begründung unterstützt sowie die langfristige Bewertung von Klimaschutzmaßnahmen im Rahmen kommunaler Klimaschutzstrategien zulässt, ist sie für einen erfolgreichen Klimaschutz unerlässlich. Am Ende des Vortrages stand fest: „Die richtige Bilanz gibt es nicht“, aber „nur was sich messen lässt, lässt sich lenken (frei nach Peter Drucker, Pionier der modernen Managementlehre)“. Am Nachmittag wurde das weitläufige Thema Treibhausgasbilanzierung mit zwei Workshops vertieft.

Parallel dazu ging Frau Veronika Fiedler vom Umweltamt Erlangen auf die nachhaltige Beschaffung in der Verwaltung ein. Sie beschrieb den Weg der Stadt Erlangen und empfahl den Kommunen, mit einfachen Dingen, wie z. B. Recyclingpapier, zu starten und nach und nach die ganze Beschaffung nachhaltig zu gestalten. Dies funktioniert natürlich am besten, wenn die Bürgermeister und alle Beschafferinnen und Beschaffer dem Thema offen gegenüberstehen.

Anschließend berichtete Bürgermeister Anton Drexler aus Wiesenfelden in einem Workshop über den Einsatz von elektrischen Fahrzeugen in seiner Gemeinde. Da die Gemeinde Wiesenfelden am Projekt Bürgerauto von E-WALD – Elektromobilität Bayerischer Wald teilnimmt, können die Fahrzeuge sowohl von der Verwaltung als auch von Einwohnern und Touristen genutzt werden. Aktuell beschäftigt den ambitionierten Bürgermeister der Ausbau der Ladesäulen, um das Angebot noch attraktiver zu gestalten.

Abschließend  wurden die Ergebnisse der Workshops zusammenfassend vorgestellt und mittels einer kurzen Befragung der Klimaschutzmanagerinnen und -manager ermittelt, zu welchen Themen weiterer Informationsbedarf besteht, um erfolgreiche Folgeveranstaltungen organisieren zu können.

 

 

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.