Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Nachhaltig und Erneuerbar in die Zukunft - Bildquelle: Gregor Glötzl21. C.A.R.M.E.N.-Symposium in Straubing

Straubing, 08. April 2013 * (schu) * Am 1. und 2. Juli 2013 veranstaltet der C.A.R.M.E.N. e.V., die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien und Ressourceneinsparung sein 21. C.A.R.M.E.N.-Symposium unter dem Titel „Nachhaltig und Erneuerbar in die Zukunft“ in der Fraunhofer-Halle in Straubing.

Das C.A.R.M.E.N.-Symposium richtet sich an Vertreter von Kommunen, Landkreisen und Behörden, an Land- und Forstwirte, Banken, Stadtwerke, Planungsbüros und alle fachlich Interessierten.

Die Traditionsveranstaltung beschäftigt sich an beiden Tagen mit den aktuellen Herausforderungen und Chancen der Energiewende, diese werden täglich in vier parallelen Seminaren von rund 60 namhaften Referenten erörtert und mit den Teilnehmern diskutiert.

Im Einzelnen werden nach dem Fachplenum folgende Themen vorgestellt:
Montag:
-   Bayernplan: Biogas, komplementär zu Sonne und Wind
-   Akzeptanz und kommunales Management
-   Regenerative Mobilität
-   Stabile und intelligente Netze zur Integration Erneuerbarer Energien

Dienstag:
-   Fördermittel für die Energiewende
-   Vorzeigegemeinden: Auf dem Weg zu 100 Prozent erneuerbar
-   Eigenverbrauch und Vermarktung von Sonnen- und Windstrom
-   Holzvergasertechniken im Vergleich
-   Effiziente Wärmeversorgung mit Biomasse
-   Nachhaltige Beschaffung
-   Bauen mit Holz

Abendveranstaltung mit Preisverleihung

Das C.A.R.M.E.N.-Symposium findet im jährlichen Wechsel in Straubing und Würzburg statt. Wie gewohnt wird der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner, bei der Abendveranstaltung mit Preisverleihung einen Festvortrag anlässlich des Symposiums im Rathaussaal der Stadt Straubing halten.

Bei dieser Abendveranstaltung werden die Sieger der BioEnergie-Bundesliga 2012/2013 geehrt, einem interkommunalen Wettbewerb zum Einsatz von Bioenergie in Städten und Gemeinden. Außerdem werden der Ernst-Pelz-Preis 2012, der Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe 2012 und der Medienpreis Nachwachsende Rohstoffe verliehen.

Der „Ernst-Pelz-Preis“ geht auf eine private Initiative von Peter Pelz zurück. Er hat den nach seinem Vater benannten Preis gestiftet und zeichnet Persönlichkeiten aus, die zugunsten einer umweltfreundlichen Nutzung heimischer Nachwachsender Rohstoffe überragende Leistungen erbracht haben.

Der „Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe“ des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten richtet sich an Personen oder Institutionen, die ein herausragendes Produkt oder eine Produktgruppe auf der Basis heimischer Nachwachsender Rohstoffe entwickelt haben.

Die Stiftung Nachwachsende Rohstoffe vergibt den „Medienpreis Nachwachsende Rohstoffe“ für herausragende journalistische Leistungen im Themengebiet Nachwachsende Rohstoffe.

Die Anmeldung und eine Programmankündigung stehen im Internet bereit unter www.carmen-ev.de.

Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Fax: -333, E-Mail: contac[at]carmen-ev.de (www.carmen-ev.de).

Circa 2.700 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an Ursula Schulte, Tel.: 09421/960-349


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok