Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch am 23.10.2012

Straubing, 11. September 2012 * (schu) * Am Dienstag, den 23. Oktober lädt der C.A.R.M.E.N. e.V. ab 10 Uhr zu einem Fachgespräch unter dem Titel "Trocknungsanlagen in der Landwirtschaft - weg vom Öl!" nach Uehlfeld in den Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim ein.

Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an Landwirte, agrargewerbliche Betriebe, landwirtschaftliche Organisationen, Behördenvertreter sowie alle Interessierte, die sich mit der Trocknung landwirtschaftlicher Produkte wie Getreide, Mais, Hopfen, Heu oder Kräutern befassen.

Die Ölpreise steigen kontinuierlich und damit auch die Trocknungskosten auf so manchem landwirtschaftlichen Betrieb. Eine auch zukünftig bezahlbare Wärmequelle ist deshalb gefragt. In Kombination mit der Abwärmenutzung aus einer Biogasanlage lassen sich häufig ökologisch und ökonomisch sinnvolle Trocknungskonzepte realisieren. Auch die Umstellung auf einen regionalen Brennstoff wie Holzhackschnitzel oder einen anderen biogenen Reststoff ist bei guten Rahmenbedingungen wirtschaftlich darstellbar.

Das C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch bietet die Möglichkeit, sich über die Trocknungsverfahren mit regenerativen Energien zu informieren. Fragen zur Auslegung der Anlage, zur richtigen Trocknerbauart oder zu möglichen Wärmeerzeugern werden von Fachreferenten ebenso behandelt wie die Wirtschaftlichkeit. Am Nachmittag steht die Besichtigung einer Biogasanlage auf dem Programm, die mit einer Kräuter- und Hackschnitzeltrocknung sowie einem Satelliten-BHKW eine gute Wärmenutzung erreicht. Darüber hinaus wird eine weitere Kräutertrocknungsanlage besucht, die einen Großteil ihres Energiebedarfs mit einem 500 kW Warmluftofen deckt, der mit Hackschnitzeln befeuert wird.

Eine Anmeldung ist bis zum 16. Oktober möglich.

Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Sabine Hiendlmeier, Tel.: 09421 960 300,
E-Mail: contact(at)carmen-ev.de

Circa 1.850 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an Ursula Schulte, Tel. 09421 - 960-349