Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


26 2016Wie wird es in Zukunft mit meiner Biogasanlage weitergehen?

Straubing, 20. Juli 2016 * Am 13. und 14. September findet im Tagungszentrum Zehntscheune in Würzburg das „Statusseminar Biogas 2020+“ statt. Das Statusseminar wird von C.A.R.M.E.N. e.V. zusammen mit den Partnern Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gGmbH in Kooperation mit dem BMWi-Förderprogramm „Energetische Biomassenutzung“ und dem Technologie- und Förderzentrum (TFZ) organisiert.

 Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage, wie es mit den bestehenden Biogasanlagen nach dem Ende ihrer EEG-Vergütungsdauer weitergehen kann. Dazu werden in drei Fachblöcken aktuelle Konzepte in kurzen Vorträgen vorgestellt und mit den Teilnehmern des Statusseminars anschließend ausführlich diskutiert. Ergänzend werden weitere Ansätze auf Postern aufgezeigt. In zeitlich großzügig eingeplanten Workshops können alle Teilnehmer und Referenten dann zentrale Themen der verschiedenen Konzepte diskutieren und weiterführende Ideen und Lösungsansätze erarbeiten.

Das Statusseminar Biogas 2020+ richtet sich an Firmen, Berater und Multiplikatoren der Biogasbranche. Aber auch Vertreter der Wissenschaft und Betreiber von Biogasanlagen sind herzlich dazu eingeladen.

Die zweitägige Veranstaltung beginnt mit einem Überblick über die Rolle der Biomasse im EEG 2017 und mit einer Prognose über den künftigen Bedarf an flexiblen Stromerzeugungsanlagen.

Im ersten Fachblock „Regionale Lösungen“ wird ein breites Themenspektrum vorgestellt, von Biogasanlagen in einem regionalen Stadtwerk über langjährige Beratungserfahrungen bzgl. der Erfolgsfaktoren des Biogasanlagenbetriebs bis hin zur Verflüssigung von Biogas. Nach dem Vortragsteil werden die Referenten zusammen mit den Teilnehmern in kleineren Gruppen verschiedene zentrale Fragen betreffend der Umsetzbarkeit und Praxistauglichkeit der Konzepte diskutieren.

Der zweite Fachblock „Stromnetzlösungen“ widmet sich Fragestellungen wie der Anschlussfähigkeit von flexibilisierten Biogasanlagen bei Netzengpässen oder dem Beitrag, den Biogasanlagen für die Systemsicherheit leisten können. Auch Praxiserfahrungen mit der bedarfsgerechten Stromerzeugung werden vorgestellt.

Der Fachblock „Rohstoffbasis“ widmet sich neuen Zwischenfrüchten zum Einsatz in Biogasanlagen, der Erschließung von Maisstroh, der Vergärung von Hühnertrockenkot und Möglichkeiten der Kostenreduzierung durch Wechsel im Substratmix.

pdfBitte melden Sie sich bis spätestens 06. September an. Der Tagungsbeitrag in Höhe von 120 € (inkl. MwSt.) beinhaltet die Tagungsunterlagen, Tagungsgetränke und Verpflegung während der Veranstaltung. Für C.A.R.M.E.N. e.V.-Mitglieder, Vertreter bayerischer Behörden und Studenten gilt der ermäßigte Tagungsbeitrag in Höhe von 100 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.