Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


17 2016C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch am 23. Juli 2016 in Almesbach

Straubing, 18. Mai 2016 * Unter dem Motto „Landwirtschaft quo vadis“ befasst sich das C.A.R.M.E.N. Fachgespräch am 23. Juli 2016 in Almesbach mit der Symbiose aus Boden- und Klimaschutz und der Nutzung von Bioenergie als Teil einer ressourcenschonenden, zukunftsweisenden Landwirtschaft. Das Fachgespräch findet in Kooperation mit der Akademie für Natur und Industriekultur Ostbayern – Böhmen und der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) statt. Die Veranstaltung richtet sich an Biogasanlagenbetreiber, Pflanzenbauberater, Landwirte,  Journalisten und alle fachlich Interessierten.

 

Als einer der wichtigsten Kohlenstoffspeicher und Ressourcen ist der Boden von besonderer Bedeutung, da er, inklusive seiner Nutzung, unmittelbar zum Klimaschutz beiträgt. Daher geht Klimaschutz direkt mit einer Ressourcenschonung einher. Neben der Reduzierung des Mitteleinsatzes, z. B. Dünger und Pflanzenschutzmittel, ist hier ebenso die Integration der Bioenergie in den Betriebskreislauf essentiell. Beispielsweise können durch die Vergärung von Abfällen und Gülle Reststoffe effizient genutzt sowie Treibhausgase reduziert werden.

Elemente von Precision Farming (z. B. GPS-Lenksysteme für exakte Fahrspuren, teilschlagbezogene und sensorbasierte Ausbringung von Dünger und Pflanzenschutzmitteln) und bodenschonende Anbauverfahren (z. B. Strip Till) wirken emissions- und erosionsmindernd und schützen den Boden sowie das Grundwasser. Auch Energiepflanzen (klassische und alternative) leisten hierfür einen wertvollen Beitrag. Bodenschonend angebauter Mais, Dauerkulturen wie die Durchwachsende Silphie, Blühpflanzen wie Buchweizen oder antike Arten wie Amaranth setzen wichtige ökologische Impulse in der Fruchtfolge.

Der Dreiklang aus erneuerbaren Ressourcen, modernen Anbauverfahren und ressourcenschonender Technik ist daher aktiver Boden- und Klimaschutz und  Bestandteil einer zukunftsweisenden Landwirtschaft.

Nach den Vorträgen am Vormittag findet am Nachmittag - in zwei Gruppen eingeteilt - eine Praxisführung statt, bei der das Informations- und Demonstrationszentrum Energiepflanzenanbau: klassische und alternative Energiepflanzen, eine Biogasanlage und Ausstellung zu Precision Farming Technologien, Strip Till, Rapsschlepper und E-Mobilität besichtigt wird.

Eine pdfAnmeldung (+Programm) ist bis zum 15. Juli 2016 möglich. Der Tagungsbeitrag in Höhe von 25 € (inkl. MwSt.) beinhaltet die Tagungsgetränke und Verpflegung während der Veranstaltung. Für C.A.R.M.E.N. e.V.-Mitglieder, Vertreter bayerischer Behörden und Studenten gilt der ermäßigte Tagungsbeitrag in Höhe von 20 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.