Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch in Hollfeld

Straubing, 11. Januar 2012 * (schu) * Am Donnerstag, den 1. März veranstaltet C.A.R.M.E.N. in Hollfeld im Landkreis Bayreuth ein Fachgespräch zum Thema Bioenergie-Partnerschaften. Dargestellt wird, wie sich die richtigen Partner für ein erfolgreiches Bioenergieprojekt zusammenfinden können und die finanziellen Aspekte regeln.

Am Donnerstag, den 1. März veranstaltet C.A.R.M.E.N. in Hollfeld im Landkreis Bayreuth ein Fachgespräch zum Thema Bioenergie-Partnerschaften. Dargestellt wird, wie sich die richtigen Partner für ein erfolgreiches Bioenergieprojekt zusammenfinden können und die finanziellen Aspekte regeln.

Die Stadt Hollfeld in der Fränkischen Schweiz im Landkreis Bayreuth setzt seit 2004 auf Bioenergie. Die Staatliche Gesamtschule, die Grundschule, zwei Kindergärten, die Stadthalle, das Seniorenheim, das Rathaus, die Kirche und weitere private Abnehmer werden von einer Hackschnitzelheizung und seit Ende 2011 zusätzlich von der Abwärme einer Biogasanlage versorgt. Bei der Frage nach der Finanzierung und dem Betrieb der Biomasse-Heizanlage in Hollfeld wurde auf eine breite Einbindung der Institutionen sowie der Land- und Forstwirte vor Ort gesetzt.

Die Zielgruppe
Das Fachgespräch in Hollfeld bietet Land- und Forstwirten, Gemeinden, Interessierten anderer Wirtschaftsbereiche und Verbrauchern die Gelegenheit, die Bioenergie-Region Bayreuth und die Wärmeversorgung in Hollfeld näher kennen zu lernen. Außerdem können die Hackschnitzelheizung und die Biogasanlage besichtigt werden.
Ein solches partnerschaftliches Projekt verfügt über enorme ökologische, ökonomische und soziale Potenziale. Wenn es nachhaltig und effizient umgesetzt wird, werden Arbeitsplätze gesichert und neue entstehen, mit positiven Effekten für die regionale Wertschöpfung, die Energieversorgungssicherheit und für eine klimafreundliche und zukunftsweisende Energieversorgung.

Die Ländertour 2012
Die Veranstaltung wird von C.A.R.M.E.N. im Rahmen der Ländertour 2012 angeboten. Die Ländertour wiederum wird von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe zu beispielhaften Bioenergie-Partnerschaften durchgeführt. Das Ländertour-Thema für 2012 greift den Gedanken "Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das schaffen viele." von Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) auf und veranschaulicht diesen bundesweit anhand von Bioenergie-Vorzeigeprojekten. Die Tour ergänzt das Beratungsangebot für Land- und Forstwirte und die allgemeine Öffentlichkeit, das als gefördertes Projekt noch bis Ende 2012 mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Bayern durch C.A.R.M.E.N. und bundesweit durch elf weitere Beratungseinrichtungen umgesetzt wird, die ebenfalls jeweils eine Veranstaltung in ihrem Bundesland im Rahmen der Ländertour organisieren.

In Hollfeld startet C.A.R.M.E.N.-Praxistour
Gleichzeitig ist das Fachgespräch in Hollfeld der Start der diesjährigen C.A.R.M.E.N.-Praxistour, die über 2012 verteilt in einer Veranstaltungsreihe Beispiele für die Bioenergienutzung und den Energiepflanzenanbau in Bayern vorstellt. Dabei werden unterschiedlichste Bereiche, von der optimierten Wärmeversorgung über die Nutzung von Reststoffen bis hin zur klimafreundlichen Mobilität dargestellt.
Technisch besonders gut konzipierte und innovative Projekte können im Betrieb oder an der Versuchsanlage besichtigt werden. Die Projekte, ihre Wirtschaftlichkeit oder rechtliche Rahmenbedingungen werden in Vorträgen erläutert.
Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Praxistour findet voraussichtlich im April 2012 zum Thema Kurzumtriebsplantagen statt.

Details zur Ländertour, zur Veranstaltung in Hollfeld und zur C.A.R.M.E.N.-Praxistour können auf folgenden Webseiten eingesehen werden: www.carmen-ev.de und www.bioenergie-portal.info.

Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Melanie Arndt, E-Mail: ma(at)carmen-ev.de

Circa 3.200 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an Ursula Schulte, Tel. 09421 - 960-349

Regionale Bioenergieberatung

Zum 1. September 2009 hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über seinen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., in allen Flächenbundesländern Anlaufstellen für Land- und Forstwirte, die Bioenergie erzeugen oder selbst nutzen wollen, eingerichtet. Angeboten wird eine betriebsindividuelle Grundberatung mit Vor-Ort-Besuch, Betriebsanalyse und Erstellung eines Grobkonzeptes. Außerdem unterstützen die 12 Beratungsteams die Landwirte bei der Öffentlichkeitsarbeit zu Energiepflanzenbau und informieren die breite Öffentlichkeit zu diesem Thema, um mehr Verständnis für diesen Bereich zu erreichen. Das Beratungsangebot ist ein Bestandteil des BMELV-Aktionsprogramms "Energie für morgen - Chancen für ländliche Räume" und wird noch bis Ende 2012 angeboten.
In Bayern erfüllt C.A.R.M.E.N. diese Aufgaben gemeinsam mit dem Straubinger Technologie- und Förderzentrum (TFZ) und dem MR Agrarservice Bayreuth.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok