Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Sollten Biogasanlagenbetreiber noch schnell die Flexiprämie sichern?Noch schnell die Flexiprämie sichern?

Straubing, 14. März 2014 * (schu) * Am 7. April veranstaltet C.A.R.M.E.N., die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien und nachhaltige Ressourcennutzung, ein Fachgespräch mit dem Titel „Noch schnell die Flexiprämie sichern? – Chancen und Risiken für Bestandsbiogasanlagen“.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Regionalgruppe Niederbayern des Fachverbandes Biogas und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen im Schulungs- und Ausstellungszentrum (SAZ) in Straubing durchgeführt und beginnt mit der Teilnehmerregistrierung um 12:45 Uhr.

Kürzlich hat das Bundeswirtschaftsministerium seinen Entwurf zur Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vorgelegt. Demnach ist u. a. geplant, die erst 2012 ins Leben gerufene Flexibilitätsprämie für Bestandsbiogasanlagen zum 1. August 2014 wieder abzuschaffen. Ab diesem Zeitpunkt soll dann nur noch die sogenannte Flexibilisierung „nach unten“ zu schlechteren Konditionen (u. a. deutliche Absenkung der jährlich erzeugten Strommenge) möglich sein.

Da Bestandsanlagen, die die Flexibilitätsprämie bis zum 31. Juli 2014 erstmalig in Anspruch genommen haben, diese selbstverständlich auch nach Inkrafttreten eines neuen EEG weiter nutzen können, wird von verschiedenen Seiten als Strategie vorgeschlagen, sich formal die aktuelle Flexibilitätsprämie bis zum 31. Juli zu sichern und ggf. erst später auszubauen. Zwar ist bei dieser Vorgehensweise anfänglich nur mit geringen Kosten zu rechnen, jedoch erscheint dies natürlich nur sinnvoll, wenn die Biogasanlage zum späteren Zeitpunkt durch die Flexibilisierung einen Mehrerlös schaffen kann. Ob dieses Ziel erreicht werden kann, hängt von technischen, betriebswirtschaftlichen, energiewirtschaftlichen und juristischen Fragestellungen ab. Diese Fragestellungen werden im C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch für Biogasanlagenbetreiber, freie Berater und für Firmenkundenbetreuer von Banken aufgegriffen und diskutiert.

Für die Veranstaltung wird eine Verpflegungskostenpauschale von 15 Euro erhoben, eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Das Programm mit den Anmeldeunterlagen kann im Internet abgerufen werden unter www.carmen-ev.de/biogas.

Weitere Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Fax: -333, E-Mail: (www.carmen-ev.de).

Circa 2.200 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an Ursula Schulte, Tel.: 09421/960-349


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok