Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Schematische Darstellung eines Holzvergasungssystems (Bildquelle: C.A.R.M.E.N. e.V.)Anlagenkonzepte werden vorgestellt

Straubing, 25. Februar 2014 * (cp) * Am 18. März 2014 veranstaltet C.A.R.M.E.N., die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien und nachhaltige Ressourcennutzung, das Statusseminar Holzvergasung in der Geschäftsstelle der IHK für Niederbayern in Passau.

Es wird schon seit vielen Jahren nach Möglichkeiten gesucht, Strom aus fester Biomasse in dezentralen Anlagen mit hohem Wirkungsgrad zu erzeugen. Ein Weg, der dabei verfolgt wird, ist die thermochemische Vergasung von Holz mit anschließender Nutzung des Produktgases („Holzgas“) in einem Gasmotor, vereinfachend auch Holzvergasung genannt. Nach Jahren intensiver Forschung und Entwicklung ist seit einigen Jahren ein dynamisches Marktwachstum zu verzeichnen: von 2010 bis 2012 hat sich die Anzahl der Holzvergasungsanlagen mehr als vervierfacht und ist auch aktuell weiter stark im Wachstum.

Zu diesem Thema bietet das im Rahmen der Beratungsinitiative „LandSchafftEnergie“ organisierte Statusseminar einen umfassenden Überblick über verschiedene am Markt erhältliche Holzvergasungsanlagen im Leistungsbereich bis 250 kWel. Zudem werden deren technische, wirtschaftliche sowie genehmigungsrechtliche Aspekte thematisiert.

Die C.A.R.M.E.N.-Veranstaltung richtet sich an Multiplikatoren aus dem Bioenergiebereich, Firmenkundenberater von Banken, kommunale Entscheidungsträger, Vertreter der Energiebranche sowie Akteure aus dem land- und forstwirtschaftlichen Bereich. Das Statusseminar wird von der Industrie- und Handelskammer Niederbayern unterstützt und beginnt um 13:00 Uhr.

Eine Anmeldung zum Fachgespräch ist bis zum 12. März 2014 möglich. Die Programmunterlagen stehen im Internet bereit unter www.carmen-ev.de.

Weitere Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Fax: -333, E-Mail: (www.carmen-ev.de).

Circa 1.700 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an Ursula Schulte, Tel.: 09421/960-349