Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Im Rahmen einer Abschlussdiskussion und des anschließenden Erfahrungsaustausches bot sich den Teilnehmern die Gelegenheit, mit den Experten in direkten Kontakt zu treten und eigene Erfahrungen und Anliegen zu erörtern. Ausgebuchte Veranstaltung in Forchheim

Straubing, 29. Januar 2014 * (fm) * Am 23. Januar 2014 veranstaltete C.A.R.M.E.N., die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien und nachhaltige Ressourcennutzung, in Kooperation mit dem Landratsamt Forchheim, Büro Energie & Klima, ein Fachgespräch zum Thema „Photovoltaik in Unternehmen – Eigenverbrauch als Erfolgsfaktor?“.

Mit gut 100 Interessenten aus dem Landkreis und der Region Forchheim, war die Veranstaltung mehr als ausgebucht. Die Teilnehmer wurden über die Vor- und Nachteile der Eigenstromnutzung sowie anhand von Praxisbeispielen über Nutzungspotenziale von vor Ort erzeugtem Solarstrom informiert.

Mit dem ersten Impulsvortrag zeigte Franziska Materne, C.A.R.M.E.N. e.V., Gründe für eine Steigerung des Eigenverbrauchs von Solarstrom auf. Als nächsten Beitrag stellte Stefan Seufert von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS), Landesverband Franken e.V., die rechtlichen und technischen Aspekte des Eigenverbrauchs vor. Die DGS-Betreiberkonzepte zur Eigenstromnutzung auf eigenen und fremden Dächern, mit samt den Folgen, die sich aus der Stromlieferung für den Anlagenbetreiber ergeben, wurden zudem im Detail erläutert. Im Anschluss gab Sebastian Geier, Fa. IBC SOLAR AG, aktuelle Einblicke in den gewerblichen Eigenverbrauch. Besonders deutlich wurde hervorgehoben, dass die Einspeisung zukünftig zugunsten der Maximierung des Eigenverbrauchs reduziert werden wird. Damit und mit dem Einsatz von Lastmanagement sowie mit elektrischen und thermischen Speichern, kann die Grundlage für eine solide Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik-Anlagen erreicht werden. Die praktische Umsetzung des unternehmerischen Eigenverbrauchs wurde im Vortrag von Willi Harhammer, iKratos Solar- und Energietechnik GmbH, anhand des Beispiels einer regionalen Firma aus der Fertigungstechnikbranche erläutert. Abschließend stellten Julia Bailey und Norbert Müller, Naturstrom AG, die Direktversorgung vor Ort als Alternative zur bisherigen Volleinspeisung anhand einer Nullemissions-Druckerei vor.

Im Rahmen einer Abschlussdiskussion und des anschließenden Erfahrungsaustausches bot sich den Teilnehmern die Gelegenheit, mit den Experten in direkten Kontakt zu treten und eigene Erfahrungen und Anliegen zu erörtern. Außerdem wurden mit großer Resonanz aus dem Publikum fachliche und politische Fragen diskutiert.

Weitere Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Fax: -333, E-Mail: (www.carmen-ev.de).

Circa 2.300 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an Ursula Schulte, Tel.: 09421/960-349