Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


46 2020Straubing, 23. September 2020 * Dass Photovoltaikanlagen nicht nur einen positiven Beitrag für den Klimaschutz leisten, sondern auch unter wirtschaftlicher Betrachtung eine lohnende Investition darstellen, davon konnten sich die Teilnehmenden der C.A.R.M.E.N.-WebSeminare im August und September überzeugen. Über 900 Anmeldungen für die kostenlose Online-Reihe rund um Sonnenenergie und Wärmepumpe zeugen von einer großen Nachfrage nach den kleinen „Dachkraftwerken“.

Den Auftakt der Sommer-Reihe machte das WebSeminar „Marktübersicht Batteriespeicher 2020 – aktuelle Marktsituation und Auswertungen“. Die Zuhörenden erhielten einen Einblick in die aktuelle Batteriespeicher-Marktsituation sowie Auswertungen aus der jährlich erscheinenden C.A.R.M.E.N.-Marktübersicht.

Wie gut sich Photovoltaikanlagen mit Wärmepumpen kombinieren lassen und was es dabei zu beachten gilt, lernten die Teilnehmenden des WebSeminars „Wärmepumpe trifft Photovoltaik – nachhaltig heizen mit Strom“ am 12. August.

56 2020 2Auch Solarthermieanlagen, die mit Hilfe von Sonnenkollektoren aus der Sonneneinstrahlung Wärme, meist für Brauch- und/oder Heizungswasser gewinnen, lassen sich sinnvoll mit Wärmepumpen kombinieren. Über die Eigenschaften einer solchen Hybridheizung informierte des C.A.R.M.E.N.-WebSeminar „Solarthermie und Wärmepumpe – ideale Kombination für nachhaltiges Heizen“ am 26. August. Viele der Teilnehmenden beschäftigte insbesondere die Frage, welche Kombinationsmöglichkeit – Photovoltaik und Wärmepumpe oder Solarthermie und Wärmepumpe – die wirtschaftlichste darstellt. Technisch gesehen sei die Kombination aller drei Systeme begrüßenswert. Aus wirtschaftlicher Sicht empfehle es sich jedoch im Einzelfall die optimale Lösung zu prüfen.

Wie auch Wohnungsbewohnerinnen und –bewohner an der Energiewende partizipieren können, stellte der gemeinsame Online-Vortrag vom Beratungsnetzwerk LandSchafftEnergie und C.A.R.M.E.N. e.V. „Balkon-PV – Einstieg in steckerfertige Erzeugungsanlagen“ am 21. August vor.

Einen Einblick in die aktuellen Rahmenbedingungen, wie der Preis und Vergütungsentwicklung, Flächenbedarf sowie technologische Fortschritte von Photovoltaik-Modulen gab das WebSeminar „Photovoltaikanlagen fürs eigene Dach“ am 31. August. Die aktuelle Preis- und Vergütungsentwicklung interessierte viele Zuhörende. Beide entwickelten sich tendenziell nach unten, wenngleich die Preisentwicklung zuletzt weniger stark zurückging. Es empfehle sich stets verschiedene Angebote einzuholen und zu vergleichen. Weitere Nachfragen gab es zu der optimalen Ausrichtung der Module. Hier sei aufgrund einer ausgereifteren Technologie mittlerweile auch eine Ost-West-Ausrichtung – insbesondere mit Blick auf eine gewünschte Eigenverbrauchssteigerung – zu empfehlen.

Den Abschluss der Sommer-Reihe machte das WebSeminar „Alles rund um Photovoltaik-Freiflächenanlagen“ mit einem Fokus auf Flächenbedarf, Akzeptanz und Planung der Großanlagen. Die Teilnehmenden konnten sich hier unter anderem über das Ausschreibungsverfahren informieren. Besonderes Interesse bestand darüber hinaus an den rechtlichen Rahmenbedingungen für die Flächenwahl sowie an der Wirtschaftlichkeit der Anlagen bei den derzeit fallenden Vergütungssätzen.

„Die hohe Nachfrage nach den WebSeminaren zeigt, dass sich immer mehr Menschen für die Technologie begeistern und somit einen wichtigen Teil zum Gelingen der Energiewende beitragen“, beobachtet Tabea Falter, eine der C.A.R.M.E.N.-Expertinnen für Photovoltaik und Batteriespeicher. C.A.R.M.E.N. e.V. bietet weitere WebKonferenzen und kostenlose WebSeminare zu den Themen Erneuerbare Energien und Nachwachsende Rohstoffe an. Informationen zum aktuellen Programm bietet die C.A.R.M.E.N.-Website unter www.carmen-ev.de/infothek/veranstaltungskalender.

Circa 3.800 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.