Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


42 2020Straubing, 3. Juli 2020 * Das Verbundvorhaben „Repoweringmaßnahmen hinsichtlich zukünftiger Aufgaben von Biogasanlagen“ (REzAB) wurde am 31. März 2020 nach einer Gesamtlaufzeit von zwei Jahren und drei Monaten erfolgreich abgeschlossen. Das Vorhaben wurde von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Das Institut für neue Energie-Systeme der Technischen Hochschule Ingolstadt leitete federführend das Verbundvorhaben mit der FH Münster und C.A.R.M.E.N. e.V.

Ziel des Verbundvorhabens war u. a. die Veröffentlichung eines Leitfadens für Bestandsbiogasanlagen zum wirtschaftlichen Betrieb nach dem Ende der EEG-Vergütung. Zu diesem Zweck wurden zunächst 14 Praxisanlagen ausgewählt, welche hinsichtlich des baulichen Zustands und des technischen Optimierungspotenzials analysiert wurden.

Auf dieser Basis erfolgte eine Schwachstellenanalyse unter technischen, ökologischen, ökonomischen und sozioökonomischen Gesichtspunkten. Des Weiteren erfolgte eine Zusammenstellung von Maßnahmen, die für eine Generalüberholung nötig sein können, um einen zukünftigen Anlagenbetrieb zu ermöglichen. Darauf aufbauend wurden Konzepte entwickelt, welche Möglichkeiten aufzeigen, den Betrieb von Biogasanlagen nach 20-jähriger EEG-Vergütung weiterzuführen. Die allgemeingültigen Ergebnisse sowie konkrete Beispiele der untersuchten Biogasanlagen wurden in dem Leitfaden  „Biogas nach dem EEG – (wie) kann’s weitergehen? Handlungsmöglichkeiten für Anlagenbetreiber“ dargestellt. Darin werden sieben Zukunftskonzepte detailliert vorgestellt:

  • Teilnahme an Ausschreibung
  • Bereitstellung von Kraftstoff
  • Neubau einer Gülle-Kleinanlage
  • Eigenverbrauch und Direktlieferung
  • Rohgasseitige Bündelung
  • Zusammenschluss der Anlagenbetreiber
  • Stoffliche Nutzung

Ein Kapitel widmet sich außerdem dem Vorgehen bei der Stilllegung, Umnutzung und dem Rückbau einer Biogasanlage.

Zudem wurde der Fokus auf die Entwicklung einer praxisnahen Methodik gelegt, mit der Anlagenbetreiber selbst Maßnahmen identifizieren können, um den Zustand ihrer Biogasanlage zu bewerten, die Zukunftsoptionen der eigenen Anlage ableiten und die notwendigen Umsetzungsmaßnahmen ausarbeiten können. Der Leitfaden soll allen Biogasanlageneigentümern, -betreibern und Beratern helfen, die Zukunftsfähigkeit der Anlagen abzuschätzen. Zusätzlich werden Betreiber selbstredend bei der Auswahl eines passenden Zukunftskonzeptes von Beratungseinrichtungen wie C.A.R.M.E.N. e.V. auf Wunsch unterstützt.

Bei Interesse kann der Leitfaden, solange der Vorrat reicht, kostenfrei in gedruckter Form bei den Projektpartnern angefordert oder digital unter

  • www.thi.de/go/energie
  • www.carmen-ev.de
  • www.ifeu.de

bezogen werden.

Bei dem Download handelt es sich aktuell um die Printversion. In einer demnächst folgenden Online-Version wird dem noch ein Anhang hinzugefügt. Ebenso wird in Kürze der Abschlussbericht des Verbundvorhabens veröffentlicht, welcher weiterführende Informationen enthält.

Das Verbundvorhaben wurde gefördert durch das BMEL aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Circa 3.100 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.