Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


41 2019C.A.R.M.E.N. e.V. informiert mit Kooperationspartnern am 17. September 2019 in Reutlingen

Straubing, 06. August 2019 *Miscanthus wird als Energiepflanze bis jetzt vor allem thermisch genutzt. Als Biogassubstrat ist er dagegen fast unbekannt. Denn bisher galt bei Miscanthus, dass – bei zu früher Ernte im grünen Zustand im Spätsommer (August) – der Biomasseertrag zurückgeht (sog. Ertragsdepressionen). Neue Erkenntnisse der Universität Hohenheim zeigen jedoch, dass bei einer Ernte im Herbst die Erträge stabil bleiben können. Verbunden mit einer guten Methanausbeute können Methanhektarerträge im Bereich von Silomais erreicht werden. Hierzu scheint eine Stickstoffdüngung von ca. 80 bis 120 kg N/ha auszureichen. Dies würde einen elementaren Beitrag zum Gewässerschutz leisten. Hinzu kommt, dass Miscanthus als sog. Dauerkultur mehrere ökologische Vorteile bietet. Ein weiterer Vorteil von Miscanthus ist derzeit die Anrechnung im Greening als Ökologische Vorrangfläche mit dem Gewichtungsfaktor 0,7.

Die Veranstaltung berichtet über den aktuellen Stand von Miscanthus in Biogasanlagen: u. a. Anbau, Ertragspotenzial, Silier- und Vergärbarkeit, ökologische Vorteile, Stand der Technik und Technik zur besseren Vergärbarkeit. Am Nachmittag wird im Praxisteil die Versuchsstation „Unterer Lindenhof" besucht. Dort kann die Forschungsbiogasanlage und das Technikum besichtigt werden. Zusätzlich können die Teilnehmer die Pflanze im Feld stehend und gehäckselt begutachten.

Diese und weitere Themen werden am 17. September 2019 in Reutlingen thematisiert und diskutiert. Das C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch, welches gemeinsam mit den Kooperationspartnern Universität Hohenheim, dem Fachverband Biogas und der Fördergesellschaft für nachhaltige Biogas- und Bioenergienutzung FnBB e.V. veranstaltet wird, beginnt um 09:30 Uhr und richtet sich an Biogasanlagenbetreiber, Hersteller von Biogasanlagen, Landwirte, Landtechnikberater, Pflanzenbauberater, Lohnunternehmer, Verbände, Umweltverbände und alle fachlich Interessierten.

Eine Anmeldung zum Fachgespräch ist bis zum 10. September 2019 möglich. Der Tagungsbeitrag beträgt 70 Euro (inkl. MwSt.) und beinhaltet die Tagungsgetränke und Verpflegung während der Veranstaltung. Für C.A.R.M.E.N. e.V.-Mitglieder und Mitglieder der Kooperationspartner, Vertreter bayerischer Behörden und Studenten gilt der ermäßigte Tagungsbeitrag in Höhe von 60 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das Anmeldeformular finden Sie im Programm.

Circa 2.600 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok