Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


09 2019Straubing, 5. März 2019* Die Richtlinien des Förderprogramms BioKlima wurden überarbeitet. Nun können auch kleinere Biomasseheizwerke und deren Wärmenetze gefördert werden. Das Mitarbeiterteam von C.A.R.M.E.N. e.V. steht für eine Beratung zu BioKlima und weiteren Förderprogrammen des Bundes und der Länder zur Verfügung.

 

Das Heizen mit Holz ist in waldreichen Regionen eine umweltfreundliche und preiswerte Alternative zu Heizöl und Gas. Bayern bietet mit 2,6 Millionen Hektar Wald beste Bedingungen für den Betrieb von automatischen Biomasseheizanlagen. In ganz Bayern sind bereits hunderte Biomasseheizwerke und -heizkraftwerke in Betrieb.

Angeregt wurde diese Entwicklung durch gut zugeschnittene Förderprogramme der Bayerischen Staatsregierung, die nun weiter nachgelegt hat. Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat jüngst die Richtlinien für das bisher erfolgreiche Förderprogramm „BioKlima" überarbeitet. Ab sofort können auch kleinere Biomasseheizwerke mit einer Nennwärmeleistung ab 60 Kilowatt und deren Wärmenetze mit bis zu 300.000 Euro gefördert werden.

Der Anteil der erneuerbaren Wärme an der Wärmebereitstellung in Bayern liegt bei rund 17 Prozent. Den Großteil davon deckt die Biomasse ab. Etwa die Hälfte der Biomassefeuerungsanlagen sind kleine Holzfeuerungen in Privatgebäuden, die andere Hälfte sind Feuerungsanlagen größerer und großer Leistung in Gewerbe, Industrie und zur Versorgung kommunaler Objekte.

Das warme Wasser wird durch ein Netz aus Rohrleitungen, dem Wärmenetz, zu den Verbrauchern transportiert und dort zur Raumbeheizung, für die Trinkwassererwärmung, als Prozesswärme oder zur Kühlung verwendet. Schwerpunkte dieser Technologie liegen bei der Wärmeversorgung von Schul- und Gemeindezentren, Schwimmbädern, Krankenhäusern und Mehrfamilienhäusern. Aber auch Gewächshäuser, Brauereien und andere Prozesse werden mit Wärme aus Bioenergie versorgt.

Um wirtschaftliche Mängel bei großen und kleinen Biomasseheizwerken zu vermeiden, sollte eine qualitätsorientierte Planung durchgeführt werden. Als Dienstleistung bietet C.A.R.M.E.N. e.V. die Begutachtung entsprechender Projekte sowie deren Begleitung mit dem Qualitätsmanagement QM Holzheizwerke an. Darüber hinaus können Biomasseheizwerke im Rahmen einer individuellen Betriebsanalyse bewertet und ggf. optimiert werden.

Das Mitarbeiterteam von C.A.R.M.E.N. e.V. steht gerne für eine Beratung zu BioKlima und weiteren Förderprogrammen des Bundes und der Länder zur Verfügung.

Mehr Informationen zum Förderprogramm und allgemeine Informationen finden Sie unter www.carmen-ev.de

Circa 2.400 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok