Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


07 2018Straubing, 27. Februar 2019 * Die Anzahl der installierten Wärmepumpen wächst kontinuierlich. Mittlerweile sind die effizienten Heizungen nicht nur für den Neubau interessant, sondern können auch im Altbau installiert werden. Über die aktuellen Entwicklungen am Wärmepumpenmarkt informiert am 3. April 2019 das C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch „Wärmepumpen für Neubau und Bestand – so geht’s!“ in Kooperation mit dem Energie-Technologischen Zentrum Nordoberpfalz GmbH.

Bei der Veranstaltung in der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden stehen die unterschiedlichen Wärmepumpenkonzepte für verschiedene Gebäudetypen im Vordergrund. Thematisiert wird unter anderem die richtige Erschließung von Erdwärmequellen und welche Aspekte bei der Genehmigung von Erdwärmesonden beachtet werden müssen. Bei richtiger Planung können so auch Bestandsgebäude mit Hilfe der oberflächennahen Geothermie effizient und umweltschonend beheizt werden.

Eine besondere Wärmequelle stellt der Eisspeicher dar. Mit der frei werdenden Kristallisationsenergie kann die Wärmepumpe auch aus gefrierendem Wasser Energie für die Heizung gewinnen. Dabei spielt die Richtige Dimensionierung und Regelung der einzelnen Technikkomponenten eine wichtige Rolle.

Entscheidend für die Effizienz des Wärmepumpensystems ist die richtige Betriebsweise. Neben niedrigen Vorlauftemperaturen und einem durchgeführten hydraulischen Abgleich kann durch den Einsatz von Inverter-Wärmepumpen das System optimiert werden.

Eine neue Heizung ist auch immer eine Investitionsentscheidung. Deshalb spielen auch finanzielle Aspekte der verschiedenen Systeme und die eventuellen Fördermöglichkeiten eine Rolle bei der Kaufentscheidung. Diese und weitere Themen werden am 3. April in Weiden thematisiert und diskutiert.

Das C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch beginnt um 10:00 Uhr und richtet sich an Energieberater, private und kommunale Immobilieneigentümer, Wohnungsbaugenossenschaften, Bauträger, Energiegenossenschaften, Projektentwickler, Privatpersonen sowie alle fachlich und inhaltlich Interessierten.

Für diese Veranstaltung können Fortbildungspunkte für die Energieeffizienz-Experten-Liste der dena (Deutsche Energie-Agentur GmbH) angerechnet werden.

Eine Anmeldung zum Fachgespräch ist bis zum 27. März 2019 möglich. Der Tagungsbeitrag beträgt 60 Euro (inkl. MwSt.) und beinhaltet die Tagungsgetränke und Verpflegung während der Veranstaltung. Für C.A.R.M.E.N. e.V.-Mitglieder, Vertreter bayerischer Behörden und Studenten gilt der ermäßigte Tagungsbeitrag in Höhe von 50 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das Anmeldeformular finden Sie im Programmflyer.

Circa 2.600 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok