Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


59 1Ansbach, 6. Dezember 2018 * Bei der gemeinsamen Veranstaltung vom C.A.R.M.E.N. e.V. und der Regierung von Mittelfranken am Dienstag, den 4. Dezember 2018 konnten sich die Teilnehmenden zum Thema „Energiewende in der Verwaltung“ informieren. Unter dem Motto „Verwaltungen klimafit machen“ standen Themen wie Ressourceneinsparung im Büro, nachhaltige Beschaffung, Mitarbeitersensibilisierung sowie Möglichkeiten einer effizienten Fortbewegung im Fokus. Die Anwesenden nutzten die Gelegenheit, sich rege über Herangehensweisen, Tipps und Kniffe für mehr Nachhaltigkeit in der eigenen Verwaltung auszutauschen.

Angesichts der aktuellen Entwicklung rückt die Energiewende wieder stärker in den Fokus von Politik und Öffentlichkeit, betonte Dr. Thomas Bauer, Regierungspräsident von Mittelfranken, in seinem Grußwort. Auch den öffentlichen Verwaltungen kommt bei der Energiewende eine bedeutende Rolle zu. Sie sind in ihrer Gesamtheit nicht nur ein großer Energieverbraucher, sondern haben auch eine Vorbildfunktion inne.

Jutta Einfeldt, C.A.R.M.E.N. e.V., sowie Frank Braun, Bluepingu e.V., zeigten in ihren Vorträgen Möglichkeiten einer nachhaltigen und fairen Beschaffung auf. „Wir brauchen eine Kultur des Wandels“ unterstrich Braun und stellte gelungene Beispiele aus der Region vor. Dinge benutzen oder Dinge besitzen, „Sharing-Modelle“ etwa seien ein Wegweiser für eine nachhaltigere Zukunft.

59 2Energieeffizienz im Büro, wie sie Keywan Pour-Sartip, C.A.R.M.E.N. e.V., vorstellte ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Mitarbeiter langfristig für Klimaschutz zu gewinnen, brauche dagegen Beharrlichkeit, Durchhaltevermögen und kreative Ansätze. Dies machten Wolfgang Schwimmer, LandSchafftEnergie, Rainer Knaupp, Hochbauamt Stadt Nürnberg, und Wilhelm Forster, Energiemanager vom Finanzamt Landshut, deutlich.

Tolle Ergebnisse für die Energiewende kann das Finanzamt Landshut vorweisen, seitdem sich Wilhelm Forster mit einem eigens eingerichteten „Energieteam“ für das Einsparen von Energie und Ressourcen einsetzt. Bereits mit einfachen technischen Maßnahmen konnten erhebliche Einsparungen von mittlerweile 35 Prozent im Vergleich zu 2014 erzielt werden! Fast noch wichtiger als die Anschaffung von Bewegungsmeldern, Steckerleisten & Co. sei jedoch die stete Sensibilisierung der Mitarbeiter durch gezielte Aktionen, wie einem Energietag, Vorträgen und Ausstellungen.

Bernd Rothammel, Klimaschutzmanagement des Landkreises Bayreuth, stellte mit der CO2-Fastenstaffel, einen weiteren einfallsreichen Ansatz vor, um die Leute für das Thema Klimaschutz zu begeistern. Angestoßen wurde die Aktion durch den Initiativkreis der Klimaschutzmanagerinnen und -manager in der Metropolregion Nürnberg. Während der Fastenzeit berichten Menschen aus der Region von ihren persönlichen Erfahrungen mit Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Das erfolgreiche Projekt geht im nächsten Jahr bereits in die 3. Runde.

Neben der nachhaltigen Beschaffung, der energetischen Optimierung und der Mitarbeitersensibilisierung gewinnt auch das Thema einer nachhaltigen Mobilität zunehmend an Bedeutung in der Verwaltung. Robert Martin von der Klimaallianz Bamberg beeindruckte mit der erfolgreichen Umsetzung eines Elektro-Carsharing-Projekts im Landkreis Bamberg. In den letzten Jahren konnte eine E-Mobil-Flotte und eine entsprechende Ladeinfrastruktur aufgebaut werden. Die Fahrzeuge dürfen gegen eine geringe Ausleihgebühr genutzt werden. Auch der öffentliche Fuhrpark wird ins Visier genommen und langfristig umgebaut.

Die Teilnehmenden gingen mit vielen Ideen und Anregungen nach Hause. Während der Veranstaltung wurde deutlich, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen einen maßgeblichen Beitrag zur Senkung der Energiekosten und zum Klimaschutz leistet.

 

Circa 3.800 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok