Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


79 2017Straubing, 20. Dezember 2017 * Seit Juni 2017 ist das Mieterstromgesetz in Kraft. Damit wird Solarstrom gefördert, der auf den Dächern von Wohngebäuden erzeugt und direkt vor Ort an die Mieter weitergegeben wird. Nach einer ersten erfolgreichen Veranstaltung zu diesem Thema im September 2017 in Nürnberg richtet das Netzwerk C.A.R.M.E.N. e.V. am 1. Februar 2018 ein weiteres Fachgespräch unter dem Titel „Mieterstrom – ein Projekt für Mieter und Vermieter“ in Forchheim aus. Das Fachgespräch erfolgt in Kooperation mit dem Landratsamt Forchheim sowie dem Haus- und Grund Forchheim e.V.

Mit dem „Mieterstromzuschlag“ von 2-4 Cent/kWh ergeben sich neue Geschäftsmodelle für Projekte in Mietsgebäuden unterschiedlicher Größe, die auch Eigenverbrauch und Gewerbe umfassen können. Damit sollen künftig auch private und gewerbliche Mieter direkt von der Energiewende profitieren, damit der Ausbau der Photovoltaik in urbanen Räumen beschleunigt wird.

Die Vermarktungsform wirft weiterhin viele Fragen auf: Bringt der Mieterstrom neue Perspektiven für Mieter und Vermieter? Welchen gegenseitigen Nutzen haben beide Parteien? Welche Pflichten entstehen für den Anbieter? Diese und weitere Unsicherheiten sollen im Rahmen der Veranstaltung diskutiert werden.

Das Fachgespräch beleuchtet die verschiedenen Möglichkeiten sowie entscheidende technische und wirtschaftliche Faktoren. Darüber hinaus zeigen die verschiedenen Referenten rechtliche Anforderungen und technische Planungsschritte auf und erläutern diese anhand von Praxisbeispielen.

Das C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch beginnt um 14:00 Uhr und richtet sich an private und kommunale Immobilieneigentümer, Stadtwerke, Energieberater, Energiegenossenschaften, Projektentwickler sowie alle fachlich und inhaltlich Interessierten.

Eine Anmeldung zum Fachgespräch ist bis zum 26. Januar 2018 möglich. Der Tagungsbeitrag beträgt 25 Euro (inkl. MwSt.). Für C.A.R.M.E.N.- und DGS-Mitglieder, Vertreter bayerischer Behörden und Studenten gilt ein ermäßigter Tagungsbeitrag in Höhe von 20 Euro.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Programmflyer mit Anmeldeformular.

 

Circa 2.100 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.