Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


65 2017Straubing, 19. Oktober 2017 * Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, fand der 37. Niederbayerische Biogaspraxistag der Regionalgruppe Niederbayern des Fachverbands Biogas e.V. statt. Neben der Besichtigung des Schmierstofflagers der Firma Maier & Korduletsch in Pleinting informierten Referenten zu den Themen Hoftankstellen, AdBlue und Gebrauchtölanalytik.

Zu Beginn des Praxistages führten Johann Berger, der Geschäftsführer von Maier & Korduletsch zusammen mit dem Verkaufsleiter Alois Höpfl durch das neue Schmierstofflager der Firma.

Die Teilnehmer konnten in diesem Rahmen mehr über die Bereiche Qualitätssicherung und Abfüllung sowie die Oiltainerwaschanlage des Schmierstoff-Herstellers erfahren.

Im Anschluss an die Führung informierte Florian Graf vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen die Teilnehmer über die Anforderungen an Hoftankstellen an landwirtschaftlichen Betrieben. Für diese gelten verschiedene rechtliche Regelungen wie unter anderem das Wasserhaushaltsgesetz, die Landesbauordnung oder die Betriebssicherheitsverordnung. Zu beachten sei auch die Anzeige- und Meldepflicht bei Behörden, zum Beispiel bei Lagerbehältern, die größer als 10.000 Liter sind oder dass der Einbau und die Aufstellung von Zapfsäulen durch einen Fachbetrieb erfolgen müsse. Aufgrund der Wassergefährdung dürfen nur zugelassene Lagerbehälter verwendet werden, welche an einem Ü-Zeichen erkennbar seien. Außerdem sei es Vorschrift, dass die Zapfsäule durch eine dichte Bodenwanne abgesichert sei. Für den Brandschutz gelte bei Hoftankstellen das technische Regelwerk für brennbare Flüssigkeiten sowie die Brandschutzanforderung der bayerischen Bauordnung, so Graf.

Im Anschluss wurde die Harnstofflösung AdBlue behandelt, die auch in der Landwirtschaft zunehmend eingesetzt wird. Andreas Mader von Maier & Korduletsch informierte die Biogasanlagenbetreiber über die Eigenschaften von AdBlue, deren Lagerstabilität und Entnahmetechnik. Für die Qualitätssicherung sei vor allem wichtig, auf Sauberkeit und die geeigneten Materialien zu achten, so Mader.

Abschließend erläuterte Stefan Mitterer von der Oelcheck GmbH das Verfahren der Gebrauchtölanalytik. Wichtig sei, dass der Betreiber alle notwendigen Informationen liefere. Für die Bewertung seien demnach die Einsatzbedingungen, der Öltyp, Pflege und Wartung sowie die Konstruktion des Motors entscheidend.

Während den Fachvorträgen und beim anschließenden Essen nutzten die Betreiber die Gelegenheit für Fragen und einen regen Austausch.

Ein großer Dank gilt der Firma Maier & Korduletsch für die Führung durch das Schmierstofflager und die Bewirtung.

Circa 2.600 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.