Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 10. Mai 2017 * Ende Mai trifft sich das Energieeffizienznetzwerk Niederbayern EN² zum ersten Mal, um in die zweijährige Netzwerkphase zu starten. Insgesamt fünf Unternehmen haben sich mit dem Ziel zusammengefunden, gemeinsam Energie zu sparen. Moderiert wird das Netzwerk von C.A.R.M.E.N. e.V., der Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz aus Straubing.

Mitglieder des Netzwerkes sind die niederbayerischen Unternehmen Bischof + Klein, gabo Systemtechnik, JP Industrieanlagen, Stadtwerke Straubing und Tanne Kunststofftechnik. Durch den regelmäßigen Erfahrungsaustausch während der Netzwerktreffen und die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Energieeffizienz sollen die Energiekosten der Unternehmen dauerhaft gesenkt werden. Außerdem kann so das Energie-Knowhow im Unternehmen ausgebaut werden und der Energiebeauftragte behält den Durchblick im Förderdschungel.

Das Netzwerk ist das erste seiner Art in Niederbayern. Die sechs anderen Regierungsbezirke können zusammen bereits über 20 Energieeffizienznetzwerke vorweisen. Rund 70 sollen es in Bayern bis 2020 insgesamt werden. Dieses Ziel verfolgt die Bayerische EnergieEffizienzNetzwerk-Initiative BEEN-i, die die Netzwerke listet und den Moderatoren der Netzwerke mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Energieeinsparziele werden kumuliert an die Bundesinitiative gemeldet.

Die Bundesregierung hofft, mithilfe der Energieeffizienznetzwerke bis 2020 mindestens 5 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent an Treibhausgasen bzw. rund 74,5 Petajoule Primärenergie einzusparen. Dies ist eine Maßnahme des Nationalen Aktionsplanes Energieeffizienz (NAPE), der die Energieeffizienz zusammen mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien in den Vordergrund rückt.

Niederbayerische Unternehmer, die ebenfalls vom Netzwerkgedanken profitieren möchten, können sich an wenden.

Circa 1.900 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.