Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


39 2015Sicherheit und Dokumentation als Notwenigkeit für einen erfolgreichen Anlagenbetrieb

Straubing, 4. Dezember 2015 * (cli) * Am Mittwoch fand in Höherskirchen bei Simbach der 31. Niederbayerische Biogaspraxistag der Regionalgruppe Niederbayern des Fachverbands Biogas statt. Dieser wurde im Rahmen einer „Sicherheits“-Tour des Fachverbands Biogas veranstaltet. Am Vormittag brachten drei verschiedene Vorträge die Teilnehmer auf den aktuellen Stand in Sachen Sicherheit und am Nachmittag fanden verschiedene Praxisvorführungen an der Anlage von Alfons Nebauer statt.

 

Rund 50 Teilnehmer fanden sich am Mittwochvormittag im Schatzl-Hof Saal des Biogasanlagenbetreibers Nebauer ein. Dort begann Markus Bäuml, Regionalreferent Süd-Ost des Fachverbands Biogas, mit einer Begrüßung sowie einer Information zu aktuellen Ereignissen und zur politischen Lage den theoretischen Teil des Praxistags. Lucas Wagner, Referatsleiter Qualifizierung und Sicherheit vom Fachverband Biogas e.V., erläuterte die Anforderungen aus der neuen Sicherheitsrichtlinie TRGS 529 und deren Bedeutung für die Praxis. Er ging des Weiteren auf die Struktur der Gesetzgebung im Bereich Sicherheit ein und beleuchtete die verschiedenen Aufgabenbereiche der beteiligten Akteure. Anschließend ging er wiederum auf die Gliederung und die wesentlichen Inhalte des TRGS 529 ein. Vor einer letzten Zusammenfassung stellte er die Angebote des Schulungsverbunds Biogas dar und betonte, dass der Besuch einer zweitägigen Fortbildung auf Basis der TRGS 529 seit Mitte 2015 Pflicht für die Betreiber einer Biogasanlage ist.

Josef Ziegler von der ARGE Biogas SafetyFirst und Sprecher des Arbeitskreises Sicherheit im Fachverband Biogas stellt im Anschluss Hinweise zur Erstellung der notwendigen Dokumentation – insbesondere einer Gefährdungsbeurteilung und Explosionsschutzdokumentation – dar. Vor dem Mittagessen zeigte Christian Fritsch von der Firma SM Energy GmbH aus Mitterteich die Möglichkeiten einer Gasleckageerkennung mit Hilfe einer Kamera auf und führte auch beispielhafte Filme aus der Praxis vor.

Nach dem Mittagessen wurde die nahegelegene Anlage von Alfons Nebauer besichtigt. Diese Anlage nach dem „Rottaler Modell“ wurde 2005 gebaut und ging 2006 in Betrieb. Die Anlage fährt mit 1,1 MW flexibel und wird gefüttert mit Entenmist, Mais, GPS sowie Rüben. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen über die Anlage geführt und konnten mittels der Kamera an verschiedenen Orten testen, ob dort Gas austritt. Die zweite Gruppe wurde von Herrn Ziegler über eine optimale Dokumentation und Herangehensweise zum Einhalten der Sicherheitsvorschriften auf der Biogasanlage informiert.

Weitere Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Fax: -333, E-Mail: (www.carmen-ev.de).

Circa 2.600 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an C.A.R.M.E.N. e.V., Tel.: 09421/960-300

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok