Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


14 2015Zwei Tage zum Thema „Erneuerbare – Rohstoffe und Energie sicher und effizient“

Straubing, 24. Juni 2015 * (cli) * Bereits über 300 Interessierte haben sich für das 23. C.A.R.M.E.N.-Symposium, welches am 06. und 07. Juli 2015 im Hotel ASAM in Straubing stattfindet, angemeldet. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stehen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien. Das Symposium richtet sich an Vertreter von Unternehmen, Kommunen, Behörden, Forschungseinrichtungen, Land- und Forstwirte, Banken, Stadtwerke, Energieversorger und -berater, Planungsbüros, Journalisten und alle fachlich Interessierten.

Neben Konzepten zur Umsetzung der zukünftigen Energieversorgung werden auch Chancen und Strategien diskutiert, wie es in Zukunft mit den Erneuerbaren weitergeht. Die Energieversorgung der Zukunft setzt vor allem auf Energieeffizienz und den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und Erneuerbaren Energien. In den vielfältigen Fachvorträgen des 23. Symposiums werden verschiedene Antworten auf die Fragen gegeben, welche Herausforderungen nun auf uns zukommen und wie wir dafür Rohstoffe und Energie sicher und effizient einsetzen können.

Vielseitiges Fachplenum und interessante Themenbereiche

Am Montag, den 06. Juli 2015 um 10.00 Uhr, beginnt die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Fachplenum. Ministerialdirigentin Dr. Ulrike Wolf vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie wird mit einem Impulsreferat zum Thema „Energiewende aus bayerischer Sicht – Perspektiven aus dem Energiedialog Bayern“ das 23. C.A.R.M.E.N.-Symposium eröffnen. Über das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 wird Ministerialdirektor Franzjosef Schafhausen, Leiter der Abteilung „Klimaschutzpolitik, Europa und Internationales“ im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, informieren. Zuletzt referiert der Geschäftsführer des Verbandes der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Detlef Fischer, zum Thema „Die Energiewende ist mehr als ein Förderprogramm!“.

Montagnachmittag, Dienstagvormittag sowie Dienstagnachmittag finden jeweils vier Fachblöcke parallel statt. Am Montagnachmittag stellen namhafte Energieversorger wie Bayernwerk, Vattenfall, Stadtwerke München und Lechwerke ihre Zukunftsstrategien vor. In „Aspekte der nachhaltigen Holznutzung“ wird über verschiedene neue Projekte sowie die Zertifizierung und die Ergebnisse der Bundeswaldinventur diskutiert. Der Fachblock „Wärmewende: zentraler Baustein der Energiewende“ behandelt Innovationen und Herausforderungen im Wärmemarkt, Einspar- und Erzeugungsmaßnahmen und die Neuerungen des Marktanreizprogramms. Im Fachblock „Perspektiven der Nachhaltigkeit“ werden aktuelle Herausforderungen, die Flächenbegrenztheit, Cradle to Cradle und nachhaltiger Konsum besprochen. Am Dienstagvormittag wird im Block „Energieeffizienz optimieren – Kosten sparen“ über Finanzierungsmöglichkeiten von Effizienzmaßnahmen, Einsparpotenziale in Unternehmen und die Förderung von Energieeffizienznetzwerken von Kommunen diskutiert. Wissenswerte Aspekte zum Thema Netze werden im Fachblock „Herausforderung Netzinfrastruktur“ behandelt. Möglichkeiten der KWK als substanzieller Bestandteil der Energiewende  und Wege zum Holzbau runden den Vormittag ab. Ob E-Mobilität oder Car-Sharing, wie die Mobilität von morgen aussieht und welche neuen Stromvermarktungsmodelle zukunftsfähig sind, wird am Nachmittag diskutiert. Die Fachblöcke „Verschärfte Emissionsanforderungen an Holzheizungen“ sowie „Bauen – ökologisch und energieeffizient“ runden den Dienstagnachmittag ab.

Staatssekretär Franz Josef Pschierer lädt zum Abendempfang

Traditionell findet am Montagabend ab 18.30 Uhr im Historischen Rathaussaal der Stadt Straubing ein Abendempfang mit Preisverleihung statt. Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Franz Josef Pschierer, der in Vertretung für Staatsministerin Ilse Aigner den Festvortrag hält, überreicht an diesem Abend auch zwei Preise: den Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe 2014 und den Ernst-Pelz-Preis 2014. Peter Pelz stiftete diesen Preis zur Erinnerung an seinen Vater Ernst Pelz. Die Veranstaltung wird musikalisch von Schülern des Anton-Bruckner-Gymnasiums Straubing umrahmt und endet bei einem sommerlichen Buffet.

Eine Anmeldung zum Symposium ist noch bis zum 29. Juni 2015 über das Online-Anmeldeformular auf der C.A.R.M.E.N.-Homepage möglich. Die Tagungsgebühr beträgt 120 Euro (inkl. MwSt.) für einen Tag und 220 Euro (inkl. MwSt.) für beide Tage. Diese beinhaltet die Tagungsunterlagen, Tagungsgetränke und die Verpflegung. Vertreter bayerischer Behörden und Studenten erhalten einen Rabatt von 15 %. Die Teilnahme an der Abendveranstaltung ist bei Anmeldung zum Symposium kostenfrei. Das Programm sowie das Online-Anmeldeformular stehen im Internet unter www.carmen-ev.de bereit.

Weitere Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Fax: -333, E-Mail: (www.carmen-ev.de).

Circa 4.500 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an C.A.R.M.E.N. e.V., Tel.: 09421/960-300