Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


DSC 3018Minimierung der Strombezugskosten für Biogasanlagenbetreiber

Straubing, 13. März 2015 * (uk) * Im Mittelpunkt  des 38. Niederbayerischen  Biogasstammtisches, der am 10. März in Rottersdorf gemeinsam von C.A.R.M.E.N. e.V. und der Regionalgruppe Niederbayern des Fachverbandes Biogas e.V. veranstaltet wurde, stand die Minimierung der Strombezugskosten für Biogasanlagenbetreiber.

 

Regionalgruppensprecher Walter Danner führte nach einer kurzen Begrüßung in die Thematik ein und betonte, dass angesichts steigender Substrat-, Material-, Energie- und Arbeitskosten jede Möglichkeit zur wirtschaftlichen Optimierung genutzt werden sollte. Ein Weg hierbei könnten günstigere Stromeinkaufspreise sein. Hauptreferent des Abends war Wolfgang Gietl von der e.optimum AG aus Ulm, der den Betreibern das Angebot seiner Firma erläuterte. E.optimum ist ein Energieversorger (neben Strom wird auch Erdgas verkauft) mit mehr als 12.000 ausschließlich gewerblichen Kunden, denen er im Rahmen einer von ihm so genannten „Bestpreisgarantie“ günstig Strom verkauft. Dies gelinge, so Gietl, indem im Fall der Biogasanlagenbetreiber als Arbeitspreis immer der jeweilige Börsenstrompreis zuzüglich eines Verwaltungsaufschlags in Höhe von maximal 1 ct/kWh angesetzt werde. Der Börsenstrompreis sei  in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken und habe im Jahr 2014 durchschnittlich ca. 3,8 ct/kWh betragen, so dass e.optimum insgesamt einen Arbeitspreis von unter 5 ct/kWh anbieten könne. Vergleich man dies mit den von den Betreibern häufig zu zahlenden Preisen, seien Ersparnisse von 1 ct und mehr möglich. Sollte ein Betreiber einen noch günstigeren Stromanbieter finden, könne er im Rahmen eines Sonderkündigungsrechts kurzfristig zu diesem wechseln. Die anwesenden Betreiber zeigten sich sehr interessiert und diskutierten die Thematik intensiv mit dem Referenten.

Im Anschluss stellte der Regionalgruppensprecher Walter Danner eine öffentlichkeitswirksame Initiative vor. So will eine niederbayerische Schlagersängerin und –produzentin eine Musiksendung auf einer Biogasanlage aufzeichnen, während der zwischen den Liedern auch über Biogas im Allgemeinen informiert und diskutiert werden soll. Dadurch sollen Zielgruppen angesprochen werden, die über die klassischen Informationswege nicht erreicht werden können.

Abschließend informierte der Leiter des Regionalbüros Süd-Ost des Fachverbandes Biogas, Markus Bäuml, über aktuelle Entwicklungen und Aktivitäten in der Geschäftsstelle und beantwortete Fragen der Betreiber zu Themen wie EEG-Novellierung, BHKW-Fernsteuerbarkeit und Systemstabilitätsverordnung.

Weitere Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Fax: -333, E-Mail: (www.carmen-ev.de).

Circa 2.400 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an C.A.R.M.E.N. e.V., Tel.: 09421/960-300


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok