Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


01 2015C.A.R.M.E.N. und der Fachverband Biogas informieren zu Energie aus Wildpflanzen und Mehreinnahmen durch Nachverstromung

Straubing, 14. Januar 2015 * (cli) * Am 13. Januar 2015 fand in Rottersdorf bei Landau der 37. Niederbayerischer Biogasstammtisch statt, welchen C.A.R.M.E.N. e.V. gemeinsam mit der Regionalgruppe Niederbayern des Fachverbands Biogas organisierte. Dieser ist ein Treffpunkt zum Austausch von Erfahrungen, Klären von Fragen und als Einstieg für Neulinge in das Thema Biogas gedacht. Praktiker können sich zwanglos unterhalten. Themen dieses Stammtisches waren „Energie aus Wildpflanzen – Öko-Phantasie oder ernstzunehmende Kultur?" und „Mehreinnahmen durch Nachverstromung – ORC-Technik".

 

Nach einer kurzen Begrüßung von Walter Danner, Sprecher der Regionalgruppe Niederbayern des Fachverbands Biogas e.V. übergab dieser das Wort an Herrn Werner Kuhn vom Netzwerk Lebensraum Feldflur. Dieser betonte in seinem Vortrag zu „Energie aus Wildpflanzen" wie wichtig es ist, die Potenziale der Wildpflanzen in Biogasanlagen zu nutzen. Mais ist weiterhin eine wichtige Kulturpflanze. Zudem ist Mais deutlich besser als sein Ruf. Maisbestände bieten im Gegensatz zu Getreideflächen für viele Wildtiere einen Lebensraum. Aber auch Wildpflanzen sind eine Option für Blühstreifen. Neben dem mehrjährigen Anbau haben diese weitere Vorteile wie die Verbesserung des Lebensraums für viele Insekten, Vogelarten und Wildtiere. Auch die Erträge an Trockenmasse von Wildpflanzen steigern sich von Jahr zu Jahr. Gehäckselte Wildpflanzen können nur in Biogasanlagen sinnvoll verwertet werden. Werner Kuhn ist überzeugt, dass Biogas eine große Chance für die Artenvielfalt in unserer Kulturlandschaft bietet. Nach seinem Vortrag bat Herr Kuhn Herrn Alfons Griesbauer aus Aiterhofen von seinen langjährigen Erfahrungen mit dem Wildpflanzenanbau zu berichten. Als nächster Referent erläuterte Norbert Schmidt von der smart solution + consulting GmbH & Co KG aus Landshut die ORC-Technik von orcan energy. Dabei ging er auf die technischen Voraussetzungen, die Kosten und Serviceleistungen ein. Die Anwesenden zeigten sich daran sehr interessiert.

Nach den Vorträgen begrüßte Robert Wagner, stellvertretender Sprecher der Regionalgruppe Niederbayern, Markus Bäuml, den neuen Referenten des Regionalbüros Süd-Ost des Fachverband Biogas e.V. Dieser betonte noch einmal die Wichtigkeit von alternativen Substraten. Nach dem offiziellen Teil wurden noch rege Diskussionen der Teilnehmer geführt.

Weitere Informationen: C.A.R.M.E.N. e.V., Schulgasse 18, 94315 Straubing, Tel. 09421/960-300, Fax: -333, E-Mail: (www.carmen-ev.de).

Circa 2.350 Zeichen, Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.
Presseanfragen an C.A.R.M.E.N. e.V., Tel.: 09421/960-300


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok