Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Die Förderprogramme dienen der energetischen Sanierung von Wohngebäuden, einschließlich der Umsetzung von Einzelmaßnahmen sowie der Erneuerung bzw. Optimierung von Heizungsanlagen.

 

Vorgestellt werden sollen im Folgenden die Programme

1) Energieeffizient Sanieren - Kredit (151/152)

2) Energieeffizient Sanieren - Zuschuss (430)

3) Energieeffizient Sanieren - Bauen und Sanieren (431)

4) Energieeffizient Sanieren - Ergänzungskredit (167)

Im Rahmen der Programme (151/152) und (430) wird die energetische Sanierung von Wohngebäuden mittels Kredit bzw. einem Zuschuss gefördert.

Durch das Programm (431) wird zudem auch der Neubau eines KfW-Effizienzhauses mittels Zuschuss gefördert.

Beim Programm (167) wiederum, handelt es sich um eine kreditbasierte Förderung zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden durch Errichtung und Erweiterung von kleinen Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien nach den Förderbedingungen des BAFA für Investitionszuschüsse aus dem Marktanreizprogramm.

 

Antragsteller

151/152 und 167:

Alle Träger von Investitionsmaßnahmen an selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden sowie Eigentumswohnungen sowie Ersterwerber von neu sanierten Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen.

430:

Natürliche Personen als Eigentümer oder Ersterwerber von Ein- und Zweifamilienhäusern mit max. 2 Wohneinheiten oder von Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften.

431:

Jeder, der energetische Fachplanungs- und Baubegleitungsleistungen für Wohngebäude durch einen unabhängigen Experten in Anspruch nimmt.

 

Förderfähige Maßnahmen und Höhe der Förderung
Mit dem Förderprogramm (151/152) können bis zu 100 % der Investitionskosten einschließlich Nebenkosten finanziert werden. Der maximale Kreditbetrag beträgt 100.000 EUR pro Wohneinheit bei einer Sanierung zum KfW-Effizienzhaus bzw. 50.000 EUR pro Wohnheit bei Einzelmaßnahmen, einschließlich der Heizungs- und Lüftungspakete im "Anreizprogramm Energieeffizienz".

 Zu den förderfähigen Einzelmaßnahmen zählen:

  • Wärmedämmung von Wänden
  • Wärmedämmung von Dachflächen
  • Wärmedämmung von Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • Erneuerung/ Einbau einer Lüftungsanlage
  • Erneuerung der Heizungsanlage
  • Optimierung bestehender Heizungsanlagen (wenn älter als 2 Jahre)

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen des "Anreizprogramms Energieeffizienz" das Heizungspaket (mindestens Erneuerung der Heizungsanlage und abgestimmte Optimierung der Wärmeverteilung) bzw. das Lüftungspaket (Erneuerung/erstmaliger Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung in Verbindung mit mindestens einer förderfähigen Maßnahme zur Verbesserung der Energieeffizienz an der Gebäudehülle) fördern zu lassen.

Die Laufzeit des Kredits beträgt wahlweise 10, 20 bzw. 30 Jahren und entsprechend der Kreditlaufzeit zwischen ein bis fünf tilgungsfreien Jahren. Der Zinssatz ist hierbei für die ersten 10 Jahre der Kreditlaufzeit festgeschrieben. Die aktuellen Zinskonditionen der KfW-Bank finden Sie hier. Zusätzlich werden bei Erreichung der KfW-Effizienzhausstandards Tilgungszuschüsse gewährt, die sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen können:

 

KfW-Standard

Kredit (Prog.Nr. 151/152) -

Tilgungszuschuss

Höchstwert des Tilgungszuschusses in EUR pro Wohneinheit

KfW-Effizienzhaus 55

27,5 %

max. 27.500 EUR

KfW-Effizienzhaus 70

22,5 %

max. 22.500 EUR

KfW-Effizienzhaus 85

17,5 %

max. 17.500 EUR

KfW-Effizienzhaus 100

15,0 %

max. 15.000 EUR

KfW-Effizienzhaus 115 u. KfW-Effizienzhaus Denkmal

12,5 %

max. 12.500 EUR

Einzelmaßnahmen

  7,5 %

max.   3.750 EUR

Heizungs-/Lüftungspaket 12,5 % max.   6.250 EUR

Sollte für die oben genannten Maßnahmen keine Kreditfinanzierung gewünscht werden, besteht stattdessen auch die Möglichkeit einen Investitionszuschuss (430) zu beantragen. Die Höhe der Zuschüsse hängt vom Erreichen des KfW-Effizienzhausniveau ab, welche Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen können:

KfW-Standard

Investitionszuschuss (Prog.Nr. 430) in Prozent

Höchstwert des Investitionszuschusses in EUR pro Wohneinheit

KfW-Effizienzhaus 55

30,0 %

max. 30.000 EUR

KfW-Effizienzhaus 70

25,0 %

max. 25.000 EUR

KfW-Effizienzhaus 85

20,0 %

max. 20.000 EUR

KfW-Effizienzhaus 100

17,5 %

max. 17.500 EUR

KfW-Effizienzhaus 115 u. KfW-Effizienzhaus Denkmal

15,0 %

max. 15.000 EUR

KfW-Effizienzhaus Einzelmaßnahmen

10,0 %

max.   5.000 EUR

Heizungs-/Lüftungspaket 15,0 % max.   7.500 EUR

Ein Zuschuss für den Neubau oder die Sanierung zu einem KfW-Effizienzhaus bzw. für die Durchführung von Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung kann mit dem Programm Energieeffizient Bauen und Sanieren (431) beantragt werden.

Hierbei beträgt die Förderung 50 % der förderfähigen Kosten, max. jedoch 4.000 EUR pro Vorhaben.

Im Rahmen des Ergänzungskredits (167) kann der Einbau zum Beispiel einer der folgenden Heizungsanlagen bis zu 50.000 EUR pro Wohneinheit zinsgünstig finanziert werden:

  • thermische Solarkollektoranlagen bis 40 m2 Bruttokollektorfläche
  • Biomasseheizungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung von 5 kW bis 100 kW (zum Beispiel Holzvergaser, Pelletheizungen, Holzhackschnitzelheizungen)
  • Wärmepumpen mit einer Nennwärmeleistung bis 100 kW
  • kombinierte Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien und fossiler Energieträger

 

Antragstellung

  • Anträge für das Kredit-Programm (151/152) und (167) sind vor Vorhabensbeginn gemeinsam mit einer Bestätigung eines Sachverständigen bei einem Kreditinstitut nach Wahl einzureichen.
  • Anträge für die Zuschuss-Programme (430/431) sind vor Vorhabensbeginn bei der der KfW zu stellen.

 

Nähere Informationen

Energieeffizient Sanieren - Kredit (151/152)

Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss (430) 

Energieeffizient Bauen und Sanieren - Zuschuss Baubegleitung (431)

Energieeffizient Sanieren - Ergänzungskredit (167)

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok