Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Das Förderprogramm dient zur Sanierungsfinanzierung von gewerblich genutzten Gebäuden einschließlich der Umsetzung von Einzelmaßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms des Bundes.

 

Förderfähige Maßnahmen

Förderfähig sind:
1) Die energetische Sanierung von gewerblich genutzten Nichtwohngebäuden, die das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses für Bestandsgebäude erreichen. Förderfähig in diesem Sinne sind die Standards KfW-Effizienzhaus 70, 100 und Denkmal.
2) Die Umsetzung von Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle und/oder der technischen Gebäudeausrüstung zur Verbesserung der Energieeffizienz.
3) Die Errichtung energieeffizienter gewerblich genutzter Gebäude, die als Neubau das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhaus 55 oder 70 erreichen.
4) Sonstige Maßnahmen, die zur Vorbereitung, Realisierung und Inbetriebnahme der im Programm geförderten Maßnahmen erforderlich sind wie Nebenarbeiten, Planungskosten, Maßnahmen zur Einregulierung der geförderten Anlage sowie Aufwendungen für Energiemanagementsysteme.

Antragsteller

Antragsberechtigt sind in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden. Hierzu zählen:
• Freiberuflich Tätige,
• Unternehmen, die bestehende gewerbliche Gebäude erstmalig erwerben,
• Unternehmen, die im Rahmen einer Contracting-Vereinbarung (Energie-)Dienstleistungen für einen Dritten an gewerblichen Nichtwohngebäuden erbringen.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt als Kredit, mit dem bis zu 100 % der Bauwerkskosten finanziert werden können, wobei die Kreditobergrenze i. d. R. 25 Mio. EUR pro Vorhaben beträgt.
Folgende Laufzeitvarianten stehen zur Verfügung:
• Bis zu 5 Jahren bei 1 tilgungsfreien Jahr
• Bis zu 10 Jahren bei 2 tilgungsfreien Jahren
• Bis zu 20 Jahren bei 3 tilgungsfreien Jahren
Hierbei gelten die jeweils aktuellen Konditionen der KfW-Bank, die Sie hier einsehen können.

Zudem erhalten Sie mit Nachweis des erreichten KfW-Effizienzhausstandards gemäß Zusage bzw. der Einhaltung der technischen Mindestanforderungen bei Einzelmaßnahmen einen Tilgungszuschuss. Die Höhe dieses ergibt sich aus dem Prozentsatz des Zusagebetrages sowie einem Höchstbetrag pro m2 Nettogrundfläche.
Für Sanierungen fallen die Tilgungszuschüsse folgendermaßen aus:

KfW-Effizienzhaus    70

17,5   % des Zusagebetrages

max.   175 EUR pro m2

KfW-Effizienzhaus   100

10,0   % des Zusagebetrages

max.   100 EUR pro m2

KfW-Effizienzhaus   Denkmal

  7,5 %   des Zusagebetrages

max.     75 EUR pro m2

Einzelmaßnahmen

  5,0 % des Zusagebetrages

max.     50 EUR pro m2

Für den Neubau fallen die Tilgungszuschüsse folgendermaßen aus:

KfW-Effizienzhaus   55

5,0   % des Zusagebetrages

max.   50 EUR pro m2

KfW-Effizienzhaus   70

Es wird nur ein   zinsverbilligter Kredit gewährt. 

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt über Kreditinstitute (Banken und Sparkassen), die für die von ihnen durchgeleiteten Kredite vollständig die Haftung übernehmen. Ihren Antrag stellen Sie daher bei einem Kreditinstitut Ihrer Wahl vor Beginn Ihres Vorhabens.

Nähere Informationen

KfW – Energieeffizient Bauen und Sanieren (276/277/278)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok