Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) schafft für Kommunen ergänzende Anreize zu legislativen Instrumenten, um die Potenziale zur Effizienzsteigerung und Emissionsminderung kostengünstig und breitenwirksam zu erschließen.

 

Förderfähige Maßnahmen
Das Programm umfasst eine Reihe von Förderschwerpunkten. Hierzu zählen:
• Einstiegsberatung für Kommunen, die am Beginn ihrer Klimaschutzaktivitäten stehen,
• die Erstellung von Klimaschutzkonzepten und Klimaschutzteilkonzepten,
• die Umsetzung von Klimaschutzkonzepten durch Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager,
• Einführung beziehungsweise Weiterführung von Energiesparmodellen in Schulen und Kitas durch Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager,
• investive Klimaschutzmaßnahmen.

 

Antragsteller
Antragsberechtigt sind Kommunen (Städte, Gemeinden und Landkreise) sowie Zusammenschlüsse, an denen ausschließlich Kommunen beteiligt sind. Abhängig vom jeweiligen Förderschwerpunkt, sind darüber hinaus folgende Einrichtungen antragsberechtigt:
a) öffentliche, gemeinnützige und religionsgemeinschaftliche Schulen und Kindertagesstätten bzw. deren Träger
(außer Volkshochschulen)
b) öffentliche, gemeinnützige und religionsgemeinschaftliche Hochschulen bzw. deren Träger
c) Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus
d) Betriebe, Unternehmen und sonstige Einrichtungen, die vollständig in kommunaler Trägerschaft stehen. Für
kommunale Eigenbetriebe ohne eigene Rechtspersönlichkeit ist die jeweilige Kommune antragsberechtigt
e) kulturelle Einrichtungen in privater oder gemeinnütziger Trägerschaft
f) Werkstätten für behinderte Menschen
g) kommunale Wirtschaftsförderungsgesellschaften
h) private Unternehmen, die ein Industrie- oder Gewerbegebiet betreiben
i) rechtsfähige Zusammenschlüsse von Unternehmen, deren Standorte innerhalb eines Industrie- oder Gewerbegebiets
liegen, sofern sich über 30 Prozent der Unternehmen in diesem Gebiet an dem Zusammenschluss beteiligen

 

Art und Höhe der Förderung
Die Förderung für die einzelnen Förderschwerpunkte erfolgt in Form eines Zuschusses. Hierbei hängt die Höhe der Förderung von der Art der Maßnahme ab:

  • Einstiegsberatung kommunaler Klimaschutz: bis zu 65 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 5.000 EUR,
  • Erstellung von Klimaschutzkonzepten und Teilkonzepten: bis zu 65 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 10.000 EUR,
  • Stelle für Klimaschutzmanagement: im Regelfall bis zu 65 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 20.000 EUR für Maßnahmen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit,
  • Anschlussvorhaben in Bezug auf die Stelle für Klimaschutzmanagement: bis zu 40 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 10.000 EUR für Maßnahmen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit,
  • Durchführung ausgewählter Klimaschutzmaßnahmen im Rahmen des Klimaschutzmanagements: bis zu 50 % der nachgewiesenen Kosten, maximal 200.000 EUR pro Maßnahme,
  • Energiesparmodelle in Schulen und Kindertagesstätten: bis zu 65 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 10.000 EUR,
  • investive Maßnahmen – Klimaschutz bei Beleuchtungs- und Lüftungsanlagen: bis zu 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 5.000 EUR,
  • investive Maßnahmen – Klimaschutz und nachhaltige Mobilität: bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 10.000 EUR und maximal 250.000 EUR je Antrag,
  • investive Maßnahmen – Klimaschutz bei stillgelegten Siedlungsabfalldeponien: bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, mindestens jedoch 10.000 EUR und maximal 250.000 EUR je Antrag.

 

Antragstellung
Projektanträge sind über das Portal zur Beantragung von Fördermitteln des Bundes („easy online") einzureichen beim Projektträger Jülich (PtJ). Die Anträge können ausschließlich innerhalb des Zeitraums vom 1. Januar bis 31. März 2015 sowie im gleichen Zeitraum in 2016 eingereicht werden. Anträge im Zusammenhang mit der Stelle für Klimaschutzmanagement und Energiesparmodelle in Schulen und Kindertagesstätten können jedoch ganzjährig gestellt werden.

 

Weitere Informationen
BMUB – Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok