Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Durch das Förderprogramm werden Kommunen und KMU unterstützt, eine unabhängige und qualifizierte Contracting-Beratung in Anspruch zu nehmen, um Energieeinsparpotenziale in den eigenen Liegenschaften zu erschließen.

 

Förderfähige Maßnahmen

Förderfähig sind je Antragsteller und Standort eine Orientierungsberatung und entweder eine Umsetzungsberatung oder eine Ausschreibungsberatung.

 

Antragsteller

Antragsberechtigt sind Städte, Gemeinden und Landkreise, sich mehrheitlich in kommunalem Eigentum befindliche Unternehmen und Einrichtungen, gemeinnützige Organisationen und anerkannte Religionsgemeinschaften sowie KMU.
Die Antragsteller müssen Eigentümer der Immobilien und Liegenschaften sein, die Beratungsgegenstand sein sollen, und deren Energiekosten mindestens 100.000 Euro inklusive Mehrwertsteuer betragen. Zur Erreichung der Energiekostengrenze besteht auch die Möglichkeit eines sog. „Poolings".

 

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung erfolgt als Projektförderung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses an den Antragsteller. Für die jeweiligen Beratungen erhalten Sie folgende Zuschüsse:
• Orientierungsberatung: 80 % der zuwendungsfähigen Beratungsausgaben (Nettoberaterhonorar), maximal jedoch 2.000 EUR.
• Umsetzungsberatung: Für KMU 30 % der zuwendungsfähigen Beratungsausgaben (Nettoberaterhonorar), maximal jedoch 7.500 EUR.
• Ausschreibungsberatung: 30 % der zuwendungsfähigen Beratungsausgaben (Nettoberaterhonorar), maximal jedoch 2.000 EUR.

 

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt direkt bei der BAFA mittels der auf der Internetseite des BAFA bereitgestellten Antragsformulare.

 

Nähere Informationen

BAFA - Energieeinsparcontracting für Kommunen und KMU