Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Das 10.000 Häuser-Programm (EnergieBonusBayern) bietet Eigentümern von Ein- und Zweifamilienhäusern Zuschüsse für Sanierungen in Bestandsgebäuden bzw. für Neubauvorhaben.

 

C.A.R.M.E.N. e.V. hat im Auftrag des bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi) eine Marktübersicht zu Wärmespeichern erstellt, die den Anforderungen des „10.000‑Häuser‑Programms“ entsprechen.

Aktuelle Nebenanforderungen (ab April 2017):

Das zentrale Merkmal des Wärmespeichers für die Förderung ist der Warmhalteverlust des Wärmespeichers. Im Rahmen des 10.000-Häuser-Programms werden Wärmespeicher mit der Energieeffizienzklasse A oder besser gefördert. Die Energieeffizienzklasse A bzw. der zulässige Warmhalteverlust (S in Watt) ergibt sich aus der Formel S < 8,5 + 4,25·V0,4 und ist vom effektiven Volumen abhängig.

Wärmespeicher mit einem Volumen über 500 Liter können einen vereinfachten Nachweis über den U-Wert der Dämmung nutzen, wobei dieser einen Wert am Deckel und Mantel von 0,20 W/(m²K) nicht überschreiten darf (Details siehe Merkblatt A – S. 3ff).
Das StMWi möchte mit dieser Anforderung das Bewusstsein und die Nachfrage für eine deutlich bessere Wärmedämmung von Wärmespeichern erhöhen.

Die genauen Anforderungen entnehmen Sie bitte den Richtlinien und Merkblättern auf www.EnergieBonus.Bayern insbesondere dem Merkblatt A - S. 3ff und den FAQ (s. Nr. 27 "Wie ist bei den Nebenanforderungen zum TechnikBonus der U-Wert des Wärmespeichers zu bestimmen und nachzuweisen?").


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok