Nirgends in Europa steht mehr Holz je Quadratmeter als im Bayerischen Wald!

Im Bayerischen Wald wächst die Zukunft: Holz! Schon jetzt wächst hier mehr als wir nutzen und auch die Waldfläche steigt von Jahr zu Jahr. Wir sind die Holzregion Nummer eins in Europa: Während in Deutschland in einem Hektar Wald „nur" 320 Kubikmeter Holz stehen sind es im Bayerischen Wald 433 Kubikmeter Holz je Hektar. Zum Vergleich in Österreich sind es 325 m³/ha und in der Schweiz (Europas Spitzenwert!) 336 m³/ha. Ganz Bayern hat einen Waldanteil von gut einem Drittel. Einzelne Landkreise im Bayerischen Wald können sogar mit Waldanteilen bis über 60 % aufwarten. Eine Besonderheit bei uns: 75 % des Waldes sind im Privateigentum. Die Waldfläche im Bayerischen Wald summiert sich auf 280.000 Hektar und hat in den letzten 30 Jahren kontinuierlich zugenommen: um über 15.000 Hektar!

Traditionsgemäß spielt die Fichte als führende Baumart im Bayerischen Wald eine dominante Rolle. In ganz Bayern sind 45 % des Holzvorrates Fichten, im Bayerischen Wald aber 70 %. Aber auch Laubbäume nehmen mehr Platz ein als gemeinhin vermutet: Rund ein Drittel der Waldfläche wird von Laubbäumen dominiert. Tendenz steigend, denn auch im Bayerischen Wald werden die Auswirkungen des Klimawandels spürbar und die Fichte immer mehr in die Hochlagen gedrängt. Dort hat die Fichte auch weiterhin gute Wuchsbedingungen. Ca. 3 Millionen Festmeter Holz werden pro Jahr im Bayerischen Wald geerntet. Das entspricht einem Anteil von 15 % der Bayerischen Holzernte. Damit könnte man über 35.000 Häuser komplett aus Holz bauen – jährlich!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok