Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Feinstäube kleiner 10 Mikrometer können Gesundheitsschädigungen beim lebenden Organismus verursachen. Deshalb ist es erklärtes Ziel, auch die Feinstaubemissionen aus der Verbrennung von naturbelassenem Holz soweit wie möglich zu reduzieren.

E-Filter im AußenbereichBei immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftigen Holzfeuerungen (größer 1 MW) ist daher ein effektiver Feinstaubabscheider längst Stand der Technik. Im Zuge der Grenzwertverschärfungen seit Januar 2015 im Gültigkeitsbereich der 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung halten Rauchgasreinigungsanlagen aber auch Einzug im kleinen und mittleren Leistungsbereich. 

Hinsichtlich ihrer Bauart unterscheidet man zwischen

  • Fliehkraftabscheidern (Zyklon, Multizyklon),
  • elektrostatischen Abscheidern,
  • filternden Abscheidern,
  • und Nasswäscher.

Während die kostengünstigen Fliehkraftabscheider lediglich bei Grobstäuben eine hohe Abscheideleistung aufweisen, schaffen elektrostatische Abscheider und Gewebefilter Abscheidungsraten von 90-99% bezogen auf Fein- und Feinststaub. Daher werden Multizyklone in der Regel als Vorabscheider eingesetzt, um die effektiven Feinstaubfilter zu entlasten und Filterschläuche vor Funkenflug zu schützen. 

Entscheidend für die Abscheideleistung ist zudem die Verfügbarkeit des Abscheiders. Gerade bei elektrostatischen Abscheidern kann dies zum Problem werden, wenn der Abscheider nach dem Start der Holzheizanlage zu lange braucht, um selbst in Betrieb zu gehen, oder durch eine Defekt ausfällt und der Ausfall des Abscheiders spät bemerkt wird. Empfehlungen für die Funktionsüberwachung von Elektroabscheidern nennt QM Holzheizwerke (FAQ 38).

Elektrostatische Abscheider

Egal ob Platten- oder Röhrenelektroabscheider, zentrale Bauteile sind Sprühelektroden, die ein elektrostatisches Feld erzeugen. Die Feinstaubpartikel werden aufgeladen und bewegen sich so zur Niederschlagselektrode.

Die Abreinigung des Filters erfolgt in der Regel durch Klopfeinrichtungen oder mechanische Bürsten. Elektrostatische Abscheider bedingen nur geringe Druckverluste, weshalb die normale Abgasventilator-Leistung ausreichen kann. Zudem gelten sie als weitgehend temperaturunempfindlich und auch Funkenflug kann bis zu einem gewissen Grad vertretbar sein.

Gewebefilter

Mit die höchsten Abscheidegrade erreichen Gewebefilter, die meist als Schlauch- oder Taschenfilter ausgeführt sind. Am Filtermedium, z.B. einem Nadelfilz, lagern sich Partikel ab und ein Filterkuchen baut sich auf, der die Wirkung des Abscheiders entscheidend verbessert. In regelmäßigen Abständen erfolgt eine Abreinigung des Staubkuchens durch Druckluft. Durch Zugabe von Sorptionsmitteln erlaubt dieser Typus einer sekundären Entstaubung auch die Eliminierung weiterer Schadstoffe.
Um den enormen Druckverlust im Filter auszugleichen, ist eine hohe Ventilator-Leistung unumgänglich. Funkenflug und Taupunktunterschreitungen führen zu einer Zerstörung des Filtermaterials und müssen unbedingt vermieden werden. Bei nassen Brennstoffen und häufigen Anfahrphasen des Kessels ist daher vom Einsatz eines Gewebefilters abzuraten.

Aktuelle Entwicklungen

C.A.R.M.E.N. hat für Sie eine Liste von derzeit am Markt verfügbaren Feinstaubabscheider für den Kessel-Leistungsbereich zwischen 100 kW und 1 MW zusammengestellt. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit und führt vorwiegend elektrostatische Abscheider auf. Es ist anzunehmen, dass nun auch hackschnitzelbasierte Heizwerke kleiner 1 MW Feuerungswärmeleistung im Zuge der Grenzwertverschärfung auf 20 mg Staub je Nm³ zukünftig mit einem effektiven Feinstaubabscheider auszustatten sind.

Eine allgemeine Adressliste von Herstellern für Staubabscheider finden Sie hier.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok