Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


In Biomasseheizwerken werden vorwiegend Rostfeuerungen installiert, die mit einem Vorschubrost ausgestattet sind.

 

Stufenrostfeuerung 1182Feuer in einer 800 kW Rostfeuerung Bei dieser Art der Feuerung besteht der zumeist schräg gerichtete Rost aus Rostelementen, die abwechselnd beweglich und feststehend angeordnet sind. Der Brennstoff wird durch die Bewegung jedes zweiten Rostelements weitergeschoben. Auf diese Weise stellt sich eine „Schürwirkung“ ein, die zu einer Verbesserung des Ausbrandes und zur Vermeidung von Anbackungen an Roststäben beiträgt. Die Vorschubgeschwindigkeit des Rostes ist variabel wählbar und an die jeweilige Brennstoffqualität anpassbar. Feuerungsanlagen mit Vorschubrost eignen sich für eine sehr breite Palette von Brennstoffqualitäten; auch Brennstoffe mit hohen Wassergehalten und grober Körnung sind zufriedenstellend zu verbrennen. Insbesondere bei Einsatz von Landschaftspflegematerial ist eine Rostfeuerung unabdingbar. 

In der Regel sind die Brennstoffe luftgekühlt, sollen heizwertreiche Brennstoffe oder Biomassen mit niedrigem Ascheschmelzpunkt eingesetzt werden, wird auf die etwas teurere Wasserkühlung zurückgegriffen.