Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Der jährliche Biomasse-Brennstoffbedarf eines Heizwerks ist primär abhängig von der Summe des Jahresnutzwärmebedarfs aller an die Wärmeversorgungseinheit angeschlossenen Verbraucher.

Zudem sind folgende Korrekturfaktoren in einer Berechnung zu berücksichtigen: 

  • voraussichtlicher Anteil der Wärmebereitstellung durch den Biomassekessel (bei bivalenten Anlagen)
  • Jahresnutzungsgrad des Biomassekessels (nicht zu verwechseln mit Wirkungsgrad bei Nennleistung)
  • Jahresnutzungsgrad des Nahwärmenetzes (prozentuale Netzverluste)

Der so ermittelte Jahresenergiebedarf an Brennstoffenergie ist die Grundlage für die Umrechnung des Biomassebedarfs in Tonnen oder Schüttraummeter bei einem bestimmten Wassergehalt und einem definierten Holzmix.

Nachfolgende Grafik zeigt den Hackgutbedarf, nicht abhängig von einem bestimmten Jahresenergiebedarf, sondern in Abhängigkeit von der Auslastung des Biomassekessels, definiert durch die Volllaststunden, unter folgenden Annahmen:

  • Jahresnutzungsgrad Biomassekessel: 80%
  • Energieinhalt Schüttraummeter Hackschnitzel: 0,76 MWh/m³ (Nadelholz, WG 35%)
  • Energieinhalt Tonne Hackschnitzel: 3,16 MWh/t (Nadelholz, WG 35%)

Hackgutbedarf grafik


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok