Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


BMEL fördert Forschung zu Pilotprojekten für eine zukunftsfähige Bioenergieerzeugung im ländlichen Raum

Gülzow, 3. Dezember 2018 * (Pressemitteilung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.) BMEL fördert Forschung zu Pilotprojekten für eine zukunftsfähige Bioenergieerzeugung im ländlichen Raum. Neuer Förderaufruf will smarte, flexible Ansätze in Kombination mit anderen Erneuerbaren voran bringen. - Bioenergie hat viele Stärken, die für die Energiewende gebraucht werden. Innovative Konzepte dafür sind jetzt förderbar. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt nicht nur deren theoretische Ausarbeitung, sondern auch den Forschungs- und Entwicklungsanteil bei der praktischen Umsetzung in Pilotprojekten. Eine Investitionsförderung ist im Rahmen dieses Aufrufes nicht möglich.

Übergeordnetes Ziel ist es, den ländlichen Raum zu stärken und die Bedeutung der Bioenergie für die Energiewende herauszustellen. Das BMEL will deshalb die innovative Nutzung regionaler Biomasse durch land- und forstwirtschaftliche Betriebe, Energieversorger und Verbraucher unterstützen. Es fördert Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, die sich auf Einzelanlagen oder größere Zusammenhänge wie Kommunen bis hin zu ländlichen Regionen beziehen. Thematisch kommen Wärmenetze und -speicher, virtuelle Kraftwerke, Gasaufbereitung, Strom- oder Gastankstellen, die Kopplung mit Sonne, Wind & Co. und vieles weitere in Frage. Eine Investitionsförderung ist nicht möglich, wohl aber die Unterstützung von Prototypen, betrieblichem Mehraufwand oder auch begleitender Öffentlichkeitsarbeit.

In einer ersten Phase fördert das BMEL die Ausarbeitung der Konzepte in Form von Durchführbarkeitsstudien, die auch betriebswirtschaftliche Aspekte und Klimaschutzbeiträge umfassen. Ein Gutachtergremium wählt daraus die besten Ansätze aus, die dann im Rahmen von Pilotprojekten in die Praxis umgesetzt und wissenschaftlich begleitet werden.

Für diesen Aufruf sind zwei Einreichungsfristen vorgesehen. Die erste startete am 01.12.2018, eine weitere Möglichkeit wird Einreichern dann Ende kommenden Jahres eröffnet.

Aktuell können Interessenten Ihre Skizzen bis zum 15.03.2019 einreichen. Diese nimmt der Projektträger des BMEL, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), entgegen.

Der zugehörige neue Förderaufruf des BMEL steht hier zur Verfügung.

Ansprechpartner bei der FNR:
Detlef Riesel
Mail:
Tel.: +49 3843 6930-212

Pressekontakt:
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Nicole Paul
Tel.: +49 3843 6930-142
Mail:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok