Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Deutliche Markteinbußen bei Biomasseheizkesseln in 2015

Straubing, 10. März 2016 * In seiner jüngst veröffentlichten Jahresbilanz bezeichnet der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) den Verlauf der Marktentwicklung der Heizungstechnologien auf Basis Erneuerbarer Energien als nicht zufriedenstellend. "Biomassekessel mussten Markteinbußen von 18 Prozent hinnehmen. Ursächlich hierfür waren der konkurrierende, niedrige Ölpreis und die vergleichsweise hohen Investitionskosten", so der BDH.

Auch die Wärmepumpe verzeichnete ein leichtes Minus. Mit 57.000 abgesetzten Geräten sank die Technologie rund 2 % unter das Niveau des Vorjahres. "Als Folge der verbesserten Förderung im Rahmen des Marktanreizprogramms konnte die Solarthermie im letzten Quartal 2015 aufholen, schloss allerdings aufs Jahr gesehen mit einem Minus von 10 Prozent ab. Dies entspricht 100.500 verkauften Anlagen." Positive Effekte für das Jahr 2016 erwartet sich der BDH durch die Aufstockung der Förderung für Heizungstechnologien auf Basis erneuerbarer Energien.

Insgesamt wurden in 2015 rund 710.000 Wärmeerzeuger abgesetzt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum war dies ein Absatzplus von 4 %. Gewinner waren gasbasierte Systeme; sie verzeichneten den größten Absatz. Die Gas-Brennwerttechnik erreichte mit 439.500 abgesetzten Geräten ein Plus von sieben Prozent. Die Anzahl der abgesetzten Gas-Niedertemperaturgeräte betrug 103.500 Stück. Die Öl-Brennwerttechnik kam auf ein Plus von 30 Prozent, mit 60.000 abgesetzten Geräten allerdings ausgehend von einer niedrigen Basis.

Zur Pressemitteilung des BDH geht es hier.