Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 12. August 2016 * Am 1. Januar 2016 ist eine Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft getreten. Bei Neubauten sinkt der maximal zulässige Energiebedarf um 25 %. Für Bauherrn ergibt sich dadurch in der Regel die Notwendigkeit, bei der Wärmeversorgung mit Erneuerbaren Energien zu arbeiten, beispielsweise durch die Anbindung des Gebäudes an ein mit Erneuerbaren Energien gespeistes Wärmenetz.

Praxisworkshop am 15. September 2016 in St. Pölten (Österreich)

Wien, 11. August 2016 * Das Austrian Institute of Technology veranstaltet am 15.09.2016 in St. Pölten (Österreich) im Rahmen des europäischen IEE Projektes STRATEGO den Praxisworkshop "Bedeutung der Sekundärseite zur Reduktion von Wärmeverlusten". Die Veranstaltung befasst sich mit der sekundärseitigen Optimierung zur Senkung der Rücklauftemperatur in Wärmenetzen. Sie richtet sich an Wärmenetzbetreiber, Planer und Installateure sowie an sonstige Interessierte.

Nähere Informationen unter www.klimaaktiv.at .

 

21./22. September 2016, DK-Billund

Billund, 10. August 2016 * The fourth edition of the International Solar District Heating Conference will take place on 21 and 22 September 2016 in Europe´s No. 1 SDH market in Denmark. The Conference will focus on sharing the international experience on system concepts and technologies for large-scale solar heating plants and their integration into district heating networks. Market actors and policy makers from countries with new and developed markets will share their know-how and lessons learned regarding market preparation and support instruments. Moreover, experience Danish operators will be available as SDH ambassadors and advisors during the whole event and will lead technical visits to one of the most modern Danish SDH plants in Gram.

Further information on the conference website.

 

Straubing, 2. August 2016 * Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) fördert ab dem 01.08.2016 die Heizungsoptimierung: den Einbau von modernen, hocheffizienten Heizungs- und Warmwasserzirkulationspumpen sowie die Durchführung des hydraulischen Abgleichs, welcher die Wärme im Gebäude optimal verteilt. Ziel der Förderung ist es, die Potenziale der Energieeffizienz bei der Wärmeversorgung von Gebäuden zu steigern. Heizungseigentümer sollen durch attraktive, nicht rückzahlbare Zuschüsse motiviert werden, ineffizente Pumpen zu ersetzen und Optimierungsmaßnahmen am gesamten Heizsystem durchzuführen. Das Förderprogramm soll einen wesentlichen Beitrag zu einer wirtschaftlichen und das Klima schonenden Wärmeversorgung des Gebäudebestandes in Deutschland leisten.

Forschungsaufruf der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Gülzow, 1. August 2016 * Mit welchen Konzepten ist eine Stromerzeugung aus Biomasse auch ohne EEG wirtschaftlich darstellbar? Ohne Antworten auf diese Frage drohen ab dem Jahr 2020 Rückschritte bei der Stromerzeugung aus Biomasse; die Ziele der Bundesregierung im Bereich Klimaschutz und Erneuerbare Energien wären damit gefährdet. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) wirbt deshalb im Rahmen eines neuen Forschungsaufrufs "Strom aus Biomasse in künftigen Energiesystemen" technische Konzepte und Geschäftsmodelle aber auch ökonomische und energiepolitische Bewertungen einer "Post-EEG"-Stromerzeugung aus Biomasse ein. Projektvorschläge nimmt die FNR, Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) für das Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe", bis zum 31.12.2016 entgegen.