Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 11. September 2017 * Die sinkenden Vergütungssätze im EEG 2017 und die bestehende Teller-Tank-Trog-Diskussion zielen auf eine zunehmende Reststoffverwertung in der Biogasproduktion ab. Forschungsergebnisse der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) belegen, dass Körnermaisstroh eine aussichtsreiche Alternative darstellt. Einen zunehmend wichtigen Aspekt für eine breite Einführung in der Praxis für Maisstroh stellt neben den möglichst geringen Verlusten bei der Ernte, der notwendige Arbeitszeitbedarf dar. Für die gesamte Prozesskette gibt es für dieses Substrat derzeit noch keine repräsentativen Datenerhebungen, die mit einem Arbeitszeitbedarf für Silomais zu vergleichen sind.

Die LfL sucht im Zuge des dreijährigen Forschungsprojekts „Biogas aus Körnermaisstroh“ für die Datenerhebungen Praxisbetriebe, die bereits Körnermaisstroh verwerten oder an einer Körnermaisstrohnutzung interessiert sind.

Die Arbeitszeitermittlungen während der Ernte werden an den Betrieben ab dem Jahr 2017 bis zum Jahr 2019 erfasst. Zusätzlich werden mit Hilfe des Silo-Controllings an Praxissilos weitere Informationen zur Machbarkeit der Körnermaisstrohnutzung in der Praxis gewonnen.

Für Ihren Betrieb liefern die Daten eine hervorragende Grundlage zur Optimierung der Arbeitswirtschaft auf Basis eines anonymen Vergleichs mit gleichgelagerten Betrieben aus der Studie.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://biogasforumbayern.cmail20.com/t/i-l-ojkiyjt-tywakd-n/


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok