Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 19. Januar 2016 (*cli*) Ende des Jahres 2015 fiel der Startschuss für das dritte bundesweite Messprogramm zur Biogasanlagen Technologie in Deutschland. Das Projekt dient der Analyse des Status quo unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen. Im Verlauf dieses dreijährigen Programms findet ein ausführliches Monitoring an 100 repräsentativen Biogasanlagen statt. Nach Abschluss des Messprogramms sollen Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Biogastechnologie aufgezeigt werden. Der Branche sollen zudem neue Entwicklungsperspektiven eröffnet werden. Maßgeblich verantwortlich sind das Deutsche Biomasseforschungszentrum gGmbH (DBFZ) und das Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB). Das Biogasmessprogramm wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) begleitet dieses Verbundvorhaben als Projektträger des BMEL.

 

Das Verbundvorhaben besteht aus zwei Teilverbünden. Teilvorhaben 1 „ Faktoren für einen effizienten Betrieb von Biogasanlagen“ beschäftigt sich mit Untersuchungen der Energieeffizienz von ca. 60 Anlagen aus der Praxis mithilfe von innovativen Messmethoden und Analysen. Die beteiligte Wissenschaftler des DBFZ, der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, der Universität Hohenheim und des Forschungs- und Entwicklungszentrums Fachhochschule Kiel GmbH ziehen hier Rückschlüsse auf die Wirtschaftlichkeit und beurteilen außerdem den Erfolg von Repowering-Maßnahmen und Möglichkeiten der Flexibilisierung.

In Teilvorhaben 2: „Systemmikrobiologie“ erfolgt eine Analyse der mikrobiellen Diversität im Fermenter. Hier werden sowohl klassische mikrobiologische als auch modernste molekularbiologische Methoden angewendet. Ziel ist die Isolierung, Kultivierung und Charakterisierung ausgewählter Arten von Mikroorganismen und Biogasreaktoren. So soll das genetische und enzymatische Potenzial im Fermenter erforscht werden. Außerdem soll der Einfluss abiotischer Prozessparameter auf Struktur und Funktion der Mikrobiellen Lebensgemeinschaft in der Anlage aufgezeigt werden. Das mikrobiologisches Monitoring wird um 40, auf 100 Anlagen erweitert. In Projektphase 2 werden zehn der 100 Anlagen im Detail zeitlichen und räumlichen charakterisiert. Die Untersuchungen führt das ATB partnerschaftlich mit den Universitäten Bielefeld und Magdeburg durch.

2010 wurden die Ergebnisse der Biogasmessprogramms II veröffentlicht. Diese Angaben werden noch heute für gegenüberstellende Betrachtungen verwendet. Das Biogasmessprogramm II soll nun die seit damals stattgefundenen Veränderungen aufzeigen und hilfreiche Hinweise für die Praxis geben. Ein Anspruch der Beteiligten ist es die flächige Verwertbarkeit zu sicher. Daher wurden Biogasanlagen aus verschiedenen Bundesländern und mit unterschiedlichen Anlagenkonfigurationen betrachtet.

Weitere Informationen unter: http://www.fnr.de/presse/pressemitteilungen/aktuelle-mitteilungen/aktuelle-nachricht/?tx_ttnews%5Byear%5D=2016&tx_ttnews%5Bmonth%5D=01&tx_ttnews%5Bday%5D=14&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8721&cHash=0fb92059e7517e043627566c3aa21fa9


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.