Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 22.10.2019*Biogasanlagen 055 Die Clearingstelle hat ein Votum mit grundsätzlicher Bedeutung zum Thema „Einordnung des Fermenters für den KWK-Bonus“ beschlossen. Hauptaugenmerk lag auf der Frage, ob bei einer Anlage ohne Vorrichtung zur Abwärmeabfuhr die für den Fermenter genutzten Strom- und Wärmemengen für den KWK-Bonus anrechenbar sind.

Diese Frage wurde im Ergebnis verneint. Die für die Fermenterheizung verwendete Wärme kann nicht positiv bei der Berechnung des bonusfähigen KWK-Stroms (nach EEG 2009) berücksichtig werden, da es sich in diesem Regelungszusammenhang nicht um Nutzwärme handelt, sondern die Wärme innerhalb der KWK-Anlage verwendet wird.

Ebenso gilt dies für den im Fermenter verbrauchten Strom. Er kann nicht positiv bei der Berechnung des förderfähigen KWK-Stroms (nach EEG 2009) berücksichtigt werden, da er bei dem vorliegenden Regelungszusammenhang als Eigenverbrauch der KWK-Anlage zu werten ist und somit nicht zu Netto-Stromerzeugung dazu zählt. 

Das gesamte Votum sowie die anonymisierten Stellungnahmen können Sie hier nachlesen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok