Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 14. März 2019* Am 31. Dezember 2020 endet für die ersten EEG-Anlagen die Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Dies betrifft zunächst Anlagen, die bis zum 31. Dezember 2000 in Betrieb genommen wurden. In den Folgejahren kommen sukzessiv weitere Anlagen hinzu. Auch bei KWK-Anlagen ist die Förderdauer durch eine festgelegte Anzahl von Vollbenutzungsstunden nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz begrenzt. Ob sich der Weiterbetrieb dieser EEG- und KWK-Anlagen nach Ende ihrer gesetzlichen Förderung rentiert und wie dieser unter der geltenden Rechtslage ausgestaltet sein soll, wird seit geraumer Zeit von unterschiedlichen Akteuren auf verschiedenen Ebenen diskutiert. Die Debatte betrifft zum einen die rechtlichen Ansprüche von Anlagenbetreiberinnen und -betreibern dieser sog. Altanlagen als auch mögliche Einsatzoptionen. 

Die PDF-Dateien zum 32. Fachgespräch der Clearingstelle EEG|KWKG „Ende der Förderung nach EEG & KWKG: Was kommt danach? Rechtslage und Perspektiven“, welches am 28. Februar 2019 in Berlin stattfand, .finden Sie hier.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok