Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 06. März 2019* Seit September 2017 führt die Bundesnetzagentur Ausschreibungen zur Ermittlung der anzulegenden Werte für Strom aus Biomasseanlagen (feste Biomasse und Biogas) durch. Der ermittelte anzulegende Wert dient als Berechnungsgrundlage für die Höhe des Zahlungsanspruchs (Marktprämie). Der nächste Gebotstermin ist der 1. April 2019. Die Gebote müssen bis 24:00 Uhr am Bonner Standort der Bundesnetzagentur abgegeben werden.

Das Ausschreibungsvolumen dieses Gebotstermins beträgt 133.293 Kilowatt. Dies ist die Summe der Leistung, die bei diesem Termin ausgeschrieben wird.

Der Höchstwert für diesen Gebotstermin beträgt 14,58 Cent pro Kilowattstunde.

Für bestehende Biomasseanlagen beträgt der Höchstwert abweichend davon für diesen Gebotstermin 16,56 Cent pro Kilowattstunde. Dies ist der Wert, der maximal geboten werden darf.

Genehmigungen von Biomasseanlagen müssen bis zum 11. März 2019 erteilt und an das Register gemeldet worden sein, um an diesem Ausschreibungstermin teilnehmen zu können.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.bundesnetzagentur.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok