Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 18. Juni 2018 * Das Dritte Gesetz zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und damit die fünfte Änderung des EEG 2017 ist am Donnerstag, den 28. Juni 2018 im Bundesgesetzblatt verkündet worden und am Freitag, den 29. Juni 2018 in Kraft getreten. Das Gesetz ändert den § 104 EEG 2017 dahingehend, dass die Aussetzung der

Sonderregelung für Bürgerenergie bei Windenergieanlagen an Land auf alle Ausschreibungen bis Mitte 2020 verlängert wird. Nähere Informationen können Sie unter https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/eeg2017/aenderung5/ nachlesen.

In einem Votumsverfahren mit grundsätzlicher Bedeutung wurde ausserdem geklärt, ob die Anlagenbetreiberin einen Anspruch auf die erhöhte Vergütung mit dem KWK-Bonus des EEG 2009 für die Strommengen hat, die gekoppelt mit messtechnisch nicht erfassten und daher rechnerisch ermittelten Wärmemengen erzeugt werden. Des Weiteren wurde geprüft, ob die Anlagenbetreiberin einen Anspruch auf Zahlung des sog. NawaRo-Bonus des EEG 2009 für die der Leistung über 0,5 MW zuzuordnenden Strommengen hat. Das Votum und die Stellungnahmen der hinzugezogenen Interessengruppen sind unter https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/votv/2018/11 abrufbar.

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 25. Juni 2018 auch eine aktualisierte Fassung ihres Leitfadens zum EEG-Einspeisemanagement (Version 3.0) veröffentlicht. Weitere Informationen hierzu sowie den aktualisierten Leitfaden können Sie unter https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/politisches-programm/2250 abrufen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok