Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 06. März 2018 * Das Gas- und Wärmeinstitut Essen e.V. veröffentlichte in Zusammenarbeit mit der Hüttentechnischen Vereinigung der Deutschen Glasindustrie e.V. den Forschungsbericht zum Projekt „Biogasbefeuerung in der Glasproduktion zur Energieeinsparung und Emissionsreduzierung“. Untersucht wurde die Verwendung von entschwefeltem Rohbiogas teilweise in Mischung mit Erdgas. Im Projekt konnte kein Energiemehrverbrauch festgestellt werden, dennoch ist eine Nutzung derzeit zwar aus ökologischer aber nicht aus ökonomischer Sicht sinnvoll.

Bei der klimafreundlichen Gestaltung von industriellen Thermoprozessanlagen, wie sie bei der Glasproduktion eingesetzt werden, kann Biogas eine mögliche Lösung zur Emissionsreduktion sein. Neben der Optimierung der Brennertechnik kann eine Substitution von Erdgas durch grobgereinigtes Rohbiogas in Betracht gezogen werden, auch eine Mischung von Erdgas und Rohbiogas ist möglich. Rohbiogas wird im Allgemeinen als klimaneutral angesehen. Energetisch positiv ist außerdem zu bewerten, dass das verwendete Rohbiogas lediglich entschwefelt wird, eine energieaufwendige CO2-Wäsche ist beispielsweise nicht nötig. Für die chemische Industrie, die hohe Ansprüche an die Qualität der Brenngase stellt, ist eine Verwendung von Rohbiogas höchstwahrscheinlich nicht sinnvoll. Grundsätzlich ist die Verwendung von Biogas für die jeweilige Anlage und den Prozess zu prüfen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok