Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 30. Januar 2017 * Das Biogas Forum Bayern veröffentlichte in Zusammenarbeit mit C.A.R.M.E.N. e.V. und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eine Informationsbroschüre zum Thema Nachverstromung (NV) bei Biogasanlagen in Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit und das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Das Dokument prüft, wie ökonomisch sinnvoll eine NV-Anlage für eine 250 kW und eine 500 kW Biogasanlage ist.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass sich unter den EEG 2009 und 2012 eine NV der BHKW-Abwärme (Blockheizkraftwerk) lohnen kann. Im Rahmen des EEG 2014 ist dagegen kein wirtschaftlicher Betrieb möglich.

Die Größe des BHKW hat einen hohen Einfluss auf die Gesamtkapitalrentabilität der Nachverstromung. Anlagen von 500 kW bis zu 1 MW weisen in der Rendite nur marginal Unterschiede auf, während sich bei einer Anlagengröße von 250 kW die Rendite der Nachverstromung im Vergleich zu größeren Anlagen halbiert. Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Parameter Auslastung, Nutzungsdauer und Nutzungsgrad der NV-Anlage einen sehr hohen Einfluss auf die Rentabilität der NV hat. Bei einer Kalkulation ist zu berücksichtigen, dass die NV die Bemessungsleistung steigert. Allerdings darf durch die NV die Höchstbemessungsleistung nicht überschritten werden, da es sonst nur den Börsenstrompreis gibt.

Die gesamte Veröffentlichung finden Sie hier.