Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 09. Dezember 2015 * (cli) * Landwirtschaftliche Unternehmen können seit 1. Oktober für Investitionen über ihre Hausbanken Bürgschaften erhalten. Das neue Programm „Agrar-Bürgschaften“ fördert landwirtschaftliche Betriebe, Aquakulturbetriebe und nicht gewerbliche Gartenbaubetriebe. Manfred Thivessen, stellvertretender VDB-Vorsitzender und Geschäftsführer der Bürgschaftsbank NRW betont: „Wir freuen uns, dass wir jetzt auch Betrieben aus der Landwirtschaft und dem gesamten Gartenbau unter die Arme greifen können, wenn sie Sicherheiten für eine Bankfinanzierung brauchen.“

Die Mittel für das Programm kommen aus dem EU-Programm COSME, welches vom Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) der Europäischen Kommission gefördert wird. Mit der Rückbürgschaft der EIF können in den nächsten drei jahren ab Oktober 2015 Bürgschaften über insgesamt 400 Millionen Euro vergeben werden und dadurch wird ein Kreditvolumen von rund 670 Millionen Euro ermöglicht. Auch Christa Karis, welche zuständig ist für Corporate Relations beim EIF, freut sich: „… So können kleine und mittelständische Betriebe aus Landwirtschaft und Gartenbau noch besser unterstützt werden.“ Das Programm selbst wurde entwickelt von der VDB, der Landwirtschaftlichen Rentenbank und dem Deutschen Bauernverband. „Die Betriebe wachsen stetig und spezialisieren sich. Das stellt die Landwirtschaft vor große finanzielle Herausforderungen. Agrar-Bürgschaften bieten neue Unterstützungsmöglichkeiten und die werden gebraucht“, so Dr. Horst Reinhardt, Sprecher des Vorstands der Rentenbank.

 

Weitere Informationen unter: http://vdb-info.de/aktuelles/pressemitteilungen/neues-buergschaftsprogramm-fuer-kmu-aus-landwirtschaft-und-gartenbau-ueber-das-programm-cosme-und-den-europaeischen-fonds-fuer-strategische-investitionen-efsi


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok