Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 27. August 2015 * (cli) * Das Deutsche Biomasse-Forschungszentrum hat die neuesten Ergebnisse der Studie „Stromerzeugung aus Biomasse“ veröffentlicht. Derzeit sind in Deutschland circa 700 Anlagen mit einer installierten elektrischen Anlagenleistung von 1.500 MW zur Verstromung von fester Biomasse in Betrieb. Diese Zahl schließt Holzvergaser mit ein. Ein Großteil der Anlagen wurde in den Jahren 2000 bis 2009 in Betrieb genommen und mit der EEG-Novelle 2014 hat sich der Zubau an (Heiz-)Kraftwerken auf Basis fester Biomasse extrem verlangsamt. Sowohl bei Holzvergaseranlagen wie auch bei Biomasse-(H)KWs anderer Technologie rechnet das DBFZ für 2015 „“mit einem praktisch zu vernachlässigendem Zubau“. Bisher ist nur der Bau eines Biomasse-(H)KWs mit einer elektrischen Leistung von 5MWel bekannt sowie zwei Holzvergasungsanlagen mit einer gemeinsamen Leistung von 100kWel. Die Forscher erklären sich den starken Rückgang beim Bau von Holzvergasern als Folge des neuen EEGs zum 01. August 2014, weil „… die Absenkung der Fördersätze für den eingespeisten Strom in den allermeisten Fällen keinen wirtschaftlichen Betrieb von Holzvergasern mehr ermöglicht“.

 

Die Studie und weitere Informationen finden Sie unter: https://www.dbfz.de/fileadmin/eeg/berichte/3310025_03MAP250_Bericht_Mai_2015.pdf

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok