Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 26. August 2015 * (cli) * Das Institut für Agrarökonomie der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft erstellt in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ÄELF) und deren Fachzentren für Diversifizierung jährliche Statistiken zur bayerischen Biogasproduktion. Beauftragt wurde die vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Als Grundlage dient die Biogasbetreiberdatenbank Bayern (BBD).

Ende 2014 wurden 2.360 Biogasanlagen in Bayern gezählt mit einer installierten elektrischen Nennleistung von 790 Megawatt und zusätzlich einer installierten Methan- Einspeisenennleistung von 11.600 Normkubikmeter je Stunde. Es bestätigt sich der seit 2012 registrierte stark rückläufige Zubau an Neuanlagen. Nur neun Neuanlagen wurden 2014 gebaut und drei stillgelegt. Sechs der neun Neuanlagen sind „kleine Gülleanlagen“, welche nach § 46 EEG 2014 vergütet werden und sich im kleinen Leistungsbereich befinden (< 75 kWel.inst.). Wie auch die Vorjahre war bei den Bestandanlagen eine deutliche Leistungssteigerung zu beobachten (rund 58 MWel.inst.).Die Bestandanlagen richten sich fast ausnahmslos auf die bedarfsgerechte Stromeinspeisung aus. Im Jahr 2015 würde ein Rückgang der Anlagenzahl wenig überraschen

 

Weitere Informationen und die neuesten Zahlen finden Sie unter: http://www.lfl.bayern.de/iba/energie/031607/