Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 21. August 2015 * (cli) * Die Landwirtschaft soll mit dem Greening der Direktzahlungen-Durchführungsverordnung einen größeren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten. Im Ackerbau werden zahlreiche Funktionen durch den Zwischenfruchtanbau erfüllt. Die EU-Agrarreform 2015 verschafft dem Zwischenfruchtanbau im Hinblick auf EU-Beihilfen um Rahmen des Greenings zusätzliche Bedeutung. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft gibt nun in einer 12 seitigen Broschüre einen Überblick zu Anforderungen und Umsetzung, zudem werden auch Übersichten zu greeningtauglichen Zwischenfruchtmischungen und zulässigen Arten veröffentlicht. Die kompletten Themen sind Ziele des Zwischenfruchtanbaus, Anforderungen des Greenings, Zwischenfrüchte als ökologische Vorrangflächen, Zwischenfruchtanbau als Agrarumweltmaßnahme, Empfehlungen zur Auswahl der Zwischenfrüchte, die gesetzlichen Vorgaben und Saatstärkenberechnung bei Eigenmischungen und Hinweise zur Aussaat.

 

Die Broschüre und weitere Informationen finden Sie unter: http://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/publikationen/daten/informationen/greening_zwischenfruchtanbau_lfl-information.pdf

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok