Centrales Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V.


Straubing, 26. September 2014 * (cli) * Der Fachverband Biogas e.V. hat gute Nachrichten für Hobbygärtner und Kommunen: Ab sofort dürfen Biogasanlagen wieder Pflanzenabfälle aus Gärten, kommunalen Parkanlagen, Sportplätzen und der Landschaftspflege verwerten und daraus klimafreundlichen und vor allem heimischen Ökostrom produzieren. Dies war durch die Novelle des EEG zur klärungsbedürftigen Rechtslage geworden.

Der Fachverband erwirkte nun die Aufklärung: „Wir sind sehr froh, dass wir uns mit dem Bundeswirtschaftsministerium auf eine Auslegung des Sachverhaltes verständigen konnten, die unseren Betreibern Rechtssicherheit bietet und die sinnvolle Verwertung der Abfälle nun wieder ermöglicht“, so Dr. Claudius da Costa Gomez, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Biogas. Weiterhin sagt er: „Wir haben uns insbesondere über das Engagement der betroffenen Gemeinden gefreut, die uns mit Briefen an das Ministerium dabei unterstützt haben, eine Lösung herbeizuführen. Die Entsorgungsdienstleistung der Biogasanlagen vor Ort ist in höchstem Maße wünschenswert und sorgt zudem für ein gutes Nachbarschaftsklima“. Mehr als 1000 Biogasanlagen haben seit Jahren die Pflanzenabfälle von Privatleuten und Kommunen verwertet und dies wurde auch sehr positiv aufgenommen. Nach einigen Unklarheiten wurde festgestellt, dass Grüngut weiterhin als nachwachsender Rohstoff im Sinne des EEG gilt. Allerdings war nicht nur das Grüngut von der neuen Definition des Landschaftspflegematerials im EEG 2014 betroffen, denn es sieht auch keine gesonderte Förderung für den Anbau von Klee, Luzerne und deren Mischungen mit Gras mehr vor. Die Rechtslage hier ist weiterhin unklar. Der Fachverband Biogas e.V. wird sich auch hierfür einsetzen, eine einvernehmliche und rechtssichere Lösung aus dem Ministerium herbeizuführen.

Weitere Infos unter: http://biogas.org/edcom/webfvb.nsf/id/DE_PM-31-14/$file/14-09-25_PM_Rasenschnitt.pdf


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok